17. Dezember 2016

I ❤ Granola & Cookies

Seit ich Anfang des Jahres von Leah (nowmatterhow) ein Päckchen mit selbstgemachtem Granola erhielt, hat es mich erwischt: Ich liebe Granola. Kurz darauf probierte ich das Rezept von Leah für Karamellgranola  (leeecker!) und wagte mich auch bald an eigene Kreationen...

Das Wunderbare an selbstgemachtem Granola ist, dass man nur wenige Zutaten benötigt (die Möglichkeiten aber schier unbegrenzt sind) und es recht schnell geht. Und wie ich vor kurzem durch Zufall herausfand: Mit unserem Lieblingsgranola kann man auch herrliche Cookies backen. Und was soll ich sagen: Granolacookies sind hier bei uns die absoluten Lieblinge und schaffen es meist kaum in die Keksdose, da wir sie gleich - noch ofenwarm - vom Blech verputzen. 

Also habe ich heute gleich zwei Rezepte in einem für Euch: eines für unser Lieblingsgranola und eines für Granolacookies. Somit wäre quasi das Frühstück und der gemütliche Sonntagsnachmittagskaffee (gemütlich auf der Couch, mit Lieblingscappuccino und Lieblingsweihnachtsfilm Drei Haselnüsse für Aschenbrödel) schon einmal verplant.


Rezept für Granola mit Dinkelflakes, Haferflocken, Mandeln, Honig und weißer Schokolade

 

Zutaten

400 gr  kernige Haferflocken
200 gr  Dinkelflakes
150 gr  Mandelsplitter
60   gr  weiße Schokolade
50   gr  Kokosöl
5 EL    Honig

Zubereitung

1) Den Backofen (Ober- und Unterhitze) auf 150 Grad vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.
2) Das Kokosöl zusammen mit dem Honig in einem Topf erhitzen.
3) Haferflocken, Dinkelflakes und Mandelsplitter in einer Schüssel mischen und die warme Kokosöl-Honig-Mischung hinzugeben, alles gut mischen. 
4) Die Mischung dünn auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech verteilen und in den Ofen schieben (mittlere Schiene). Die Mischung 10 Minuten backen, wenden und dann noch weitere 6-10 Minuten backen (bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist).
5) Die weiße Schokolade grob hacken.
6) Das Granola aus dem Ofen holen, auskühlen lassen und mit der weißen Schokolade vermengen.

Anmerkung: Wie lange sich selbstgemachtes Granola generell hält, kann ich nicht sagen, da es hier bei uns nach spätestens drei Tagen verputzt ist.


Rezept für Granolacookies mit dunkler Schokolade


Zutaten

220 gr Dinkelmehl (Typ 630)
120 gr Margarine oder Butter
40 gr Rohrohrzucker (wer’s süßer mag, einfach mehr Zucker verwenden)
60 gr (Lieblings-)Granola
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
1 Ei (Größe M)
100 gr Zartbitterschokolade

Zubereitung

1) Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.
2) Margarine und Zucker mit dem Handmixer (Rührbesen) schaumig schlagen. Das Ei hinzufügen und ca. 1 Minute auf höchster Stufe unterrühren.
3) Mehl, Backpulver und Salz mischen.
4) Mehl langsam nach und nach unter die Margarine-Zucker-Ei-Mischung geben und mit dem Knethaken mischen bis eine grobe Masse entsteht. Das Granola hinzufügen und grob vermischen.
5) Aus dem Teig jeweils walnussgroße Kugeln formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech geben und ca. 10-12 Minuten auf der mittleren Schiene backen bis die Cookies leicht braun sind.
6) Cookies auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.
7) Die Zartbitterschokolade in einer großen Tasse schmelzen und die Cookies mit Streifen verzieren. (Wie ich das mache, habe ich HIER bereits geschrieben.)


Und weil das jetzt doch recht viele Rezeptinfos waren, könnt Ihr die Rezepte HIER downloaden.

Ich wünsche Euch ein wundervolles Adventswochenende und viel Spaß beim Nachbacken!


Kommentar veröffentlichen