27. November 2016

{Blog} Life Lately

Es war lange still hier, länger als gedacht oder auch geplant. Eigentlich war die Stille gar nicht geplant, irgendwie hat sie sich ergeben. Zunächst fehlte die Zeit und die nötige Ruhe. Und dann schlich sich plötzlich dieses Gefühl ein, das ich gar nicht recht beschreiben kann. Plötzlich machte sich eine Art von Unzufriedenheit gepaart mit Unsicherheit breit. Wie soll es weitergehen? Was möchte ich? Was ist mir wichtig?

Ich brauchte offenbar eine Auszeit, um mich wieder zu finden, um zu sehen, was ich wirklich möchte und wie es mit StreifenLiebe weitergehen soll. Ich musste nur einmal heftig auf die Bremse treten, um nicht in eine (erneute) Bloggeridentitätskrise (HIER habe ich dazu schon einmal etwas geschrieben) zu stürzen. Dabei habe ich kein einziges Mal darüber nachgedacht, StreifenLiebe zu schließen, aber ich habe zunehmend Druck verspürt, wenn ich an StreifenLiebe gedacht habe und das ist etwas, was ich nie wollte. Die Bloggerwelt lastete plötzlich schwer auf meinen Schultern.

Der Sommer ging vorüber, der Herbst kam und mit ihm viele schöne Erlebnisse, Herausforderungen, Enttäuschungen, Höhen und Tiefen. Ich habe mich wieder verstärkt mit Achtsamkeit beschäftigt (welche im Umgang mit Hunden von unschätzbarem Wert ist) und somit mit mir selbst. Ich habe die Veränderungen in meinem Leben genauer angesehen und analysiert, wie sie auch mich verändert haben. Habe meine Stärken und Schwächen betrachtet, mich gefragt, was ich möchte, was ich von anderen und vor allem von mir erwarte, mich gefragt, wo ich stehe und wer ich sein möchte in Hinblick auf all diese Veränderungen. Kurzum: Ich habe einen neuen Umgang mit all den Veränderungen, mit anderen Menschen, mit Dingen, Ereignissen, den Unsicherheiten und mit mir beschlossen und mich auf einen neuen Weg begeben. Eine intensive Zeit, die noch nicht vorbei ist. Ob ich diesen Weg weitergehen kann, weiß ich noch nicht. Nicht alles hängt von einem selbst ab. Aber bis dahin: Es ist ein guter Weg, auch wenn ich das manchmal anders sehe.

Nach und nach war ich auch wieder öfter online, habe die wenigen Blogs, denen ich noch folge, mit Freude gelesen und habe auch wieder häufiger auf StreifenLiebe gestöbert, alte Beiträge gelesen und mich darüber gefreut, dass ich durch StreifenLiebe die Möglichkeit habe, zurückzuschauen und mich zu erinnern. 

Und mit dem Herbst kam nach und nach die ersehnte Klarheit meiner Gedanken und Wünsche hinsichtlich meines Blogs. Ich habe mir die Zeit genommen, diese Klarheit zu genießen und für mich wichtige Entschlüsse gefasst. StreifenLiebe war und ist für mich:

Mein kleines Zuhause im WWW. Wo ich Erlebtes, Entdecktes, Gemachtes und Gedachtes sammle. Eben all die kleinen Glücksmomente, die das Leben fröhlicher, bunter und entspannter machen festhalten möchte.

Und genauso soll es bleiben!

Ich möchte mir selbst keinen Druck hinsichtlich verschiedener Erwartungshaltungen (auch meiner eigenen) mehr machen, möchte mich nicht um Redaktionspläne oder dergleichen kümmern, nicht darüber sorgen, dass ich schon lange keinen Post mehr zu Kategorie XY geschrieben habe, es eine Weile hier still war, meine Fotos nicht schön genug sind, meine Themen eben "nur" persönlich sind, was XY darüber denkt etc.
Ich möchte einfach nur einen kleinen, feinen Blog führen, der mir Spaß macht und zu meinem Leben passt. Meine Gedanken, Erkenntnisse, Erlebnisse, Entdeckungen, gute und nicht so gute Zeiten usw. auch weiterhin genauso mit Euch teilen wie bisher, nur eben ohne Stress und Druck: von innen und von außen.

Und an dieser Stelle ein großes Dankeschön an Euch, für all' Eure Emails, Karten, Briefe, kurzum Euer stetiges Interesse an StreifenLiebe und mir. Ihr macht mich glücklich! 




Kommentare so far

  1. So ist doch das Leben, oder? Es entwickelt sich ständig weiter, es gibt Veränderungen, mit denen man meistens nicht gerechnet hat. Ich mache mir da auch keinen Druck, der muss ja auch gar nicht sein. Blogger, wenn dir danach ist und mache Pause, wenn du eine brauchst! Ich freue mich auf jeden Fall von dir zu hören und habe oft an dich gedacht. Und jetzt machen wir uns ans Genießen der Adventszeit!
    Ganz liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten,

      herzlichen Dank für Deine Worte. Dein Zuspruch bedeutet mir unheimlich viel - und kommt genau richtig! :-)

      Manchmal braucht man einfach Zeit, um alles zu ordnen und um dann klarer zu sehen. Nur bin ich leider jemand, der immer alles versucht, alles unter einen Hut zu bringen - und scheitere. Aber das Scheitern an sich ist gar nicht schlimm, das ist halt Leben, aber die eigene Sichtweise, die Wertung des Scheiterns ist oftmals mein Problem. Dass ich das erkannt habe, ist ja schon einmal was. ;-)

      So, und jetzt genießen wir die Adventszeit; da hast Du absolut recht.

      Herzliche Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Ich mag deinen Blog so sehr. Und ich wünsche mir, dass du weiterbloggst. Genau so, wie du es magst. Ob viel oder wenig. Ob nur Bilder oder mit viel Text. Ich mag es einfach. <3
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alizeti,

      von ganzem Herzen DANKESCHÖN für Deine Worte. Fühl Dich ganz fest gedrückt!

      Ganz liebe Grüße
      Nicole

      Löschen