11. Januar 2016

GlücksGedanken #81

Der erste GlücksGedanke im neuen Jahr und dann auch gleich ein besonderer. Denn im Moment umgibt uns die Magie des Neubeginns und die sollten wir nutzen. Damit meine ich nicht die "guten alten" neuen Vorsätze, die man hochmotiviert fasst, die aber letztlich oftmals in Druck und Stress ausarten. Beides nichts, was ich in meinem Leben gebrauchen kann, geschweige denn, ich mir selbst noch machen möchte. 

Ich beantworte diese Woche Fragen, die mir oftmals von Lesern gestellt werden, zu den Themen Yoga und Meditation und gebe Euch Tipps. Aber keine Sorge: Ich verteile keine altklugen Ratschläge und verkünde auch keine Lehren oder Weisheiten. Sätze wie "das beste Yoga aller Zeiten" oder "die ultimativen Meditations-Tipps" werdet Ihr hier nicht lesen. Aus einem einfachen Grund: Ich glaube nicht an soetwas; ebenso wenig wie daran, was momentan fast alle Zeitschriften versprechen: "Die beste Diät aller Zeiten! So bleiben sie auf ewig schlank!" Kennt Ihr jemanden bei dem das tatsächlich funktioniert hat?!
Wenn ich Tipps schreibe, dann meine ich damit, dass ich Euch meine Erfahrungen schildern möchte und Euch etwas empfehle, von dem ich absolut überzeugt bin und was bei mir bestens funktioniert. Meine Tipps kommen mitten aus meinem Alltag, meiner (teilweise turbulenten) Lebenswirklichkeit und müssen auch genau darin funktionieren. 

Nehmt die Tipps als das, was sie sind: Erfahrungswerte und Hinweise - und vielleicht auch als kleinen Motivationsschub. Denn wenn die unsportlichste Person auf dem Planten (ja, so sehe ich mich selbst), die viel lieber Cookies naschend auf dem Sofa sitzt, und die Meditation bis vor wenigen Jahren noch für die ultimative Stressfalle hielt ("Ich kann nicht stillsitzen und an nix denken, da bekomme ich Herzrasen"), Yoga und Meditation liebengelernt hat, dann findet vielleicht auch Ihr Gefallen daran. 


Kommentare so far

  1. Also der letzte Absatz ist ja wohl eher auf mich bezogen ;-). Ich bin gespannt was da kommt...
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulla,

      der Absatz kann gerne auf uns beide bezogen sein. Obwohl ich meist wirklich denke: So unsportlich wie ich es bin (tief in meinem Herzen), das kann gar niemand anderes sein. ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,

    noch die besten Wünsche für 2016, hole so langsam bei den Blogs auf und bald gibt es auch meinen ersten Post im neuen Jahr. Halte auch nicht viel von Vorsätzen, da ich die meisten eh schon länger mit mir herum trage, sie somit nichts besonderes mehr sind. Kann deine Vorliebe für Yoga und Meditation nach einigen Vorbehalten sehr gut verstehen. Habe bisher auch gedacht, dass mir das alles zu esoterisch ist, aber ich wurde eines besseren belehrt und inzwischen merke ich, wenn ich mal eine Runde Yoga "brauche". Erzähle auch gerne anderen, wie gut es mir dabei geht, doch jeder muss seinen Weg finden. So gelingt es mir immer öfter im Alltag gelassen zu bleiben beispielsweise schimpfe ich seltener wie ein Rohrspatz hinterm Steuer ;)

    Wünsche dir auf jeden Fall, dass dir alles Neue gut gelingt.
    Viele liebe Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
  3. ...im Auto mache ich das (mit dem Schimpfen) auch immer. Und das wird sich auch nicht ändern, solange ich nicht auf menschenleeren Straßen fahre. ;-)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen