25. Januar 2016

GlücksGedanken #83


18. Januar 2016

GlücksGedanken #82


15. Januar 2016

Home Sweet Home

Ihr Lieben! Nun wartet Ihr schon seit Tagen auf meinen versprochenen Yoga- und Meditationspost und leider muss ich Euch mitteilen, dass Ihr Euch noch etwas gedulden müsst. Denn mich hat's erwischt; eigentlich auch kein Wunder bei diesem launischen Wetter. Die letzten Tage habe ich es partout nicht wahrhaben wollen und einfach ganz normal weiter gemacht. Schlechte Idee!

Aber ich sehe es positiv: So kann ich mehr Zeit bei unserem kleinen Pelzigen in unserem gemütlichen Zuhause verbringen, eingekuschelt in die dicke Winter-Lieblingsdecke und mit viel heißer Milch mit Honig. Und eines steht fest: Ein kleiner Pelziger in Kuschellaune ist die beste Medizin. 

Ich hoffe, dass ich bald wieder fit bin und mehr als diese paar Sätze zustande bringe. Bis dahin wünsche ich Euch eine gute Zeit und ganz wichtig: Trotzt dem Wetter und bleibt gesund! 



11. Januar 2016

GlücksGedanken #81

Der erste GlücksGedanke im neuen Jahr und dann auch gleich ein besonderer. Denn im Moment umgibt uns die Magie des Neubeginns und die sollten wir nutzen. Damit meine ich nicht die "guten alten" neuen Vorsätze, die man hochmotiviert fasst, die aber letztlich oftmals in Druck und Stress ausarten. Beides nichts, was ich in meinem Leben gebrauchen kann, geschweige denn, ich mir selbst noch machen möchte. 

Ich beantworte diese Woche Fragen, die mir oftmals von Lesern gestellt werden, zu den Themen Yoga und Meditation und gebe Euch Tipps. Aber keine Sorge: Ich verteile keine altklugen Ratschläge und verkünde auch keine Lehren oder Weisheiten. Sätze wie "das beste Yoga aller Zeiten" oder "die ultimativen Meditations-Tipps" werdet Ihr hier nicht lesen. Aus einem einfachen Grund: Ich glaube nicht an soetwas; ebenso wenig wie daran, was momentan fast alle Zeitschriften versprechen: "Die beste Diät aller Zeiten! So bleiben sie auf ewig schlank!" Kennt Ihr jemanden bei dem das tatsächlich funktioniert hat?!
Wenn ich Tipps schreibe, dann meine ich damit, dass ich Euch meine Erfahrungen schildern möchte und Euch etwas empfehle, von dem ich absolut überzeugt bin und was bei mir bestens funktioniert. Meine Tipps kommen mitten aus meinem Alltag, meiner (teilweise turbulenten) Lebenswirklichkeit und müssen auch genau darin funktionieren. 

Nehmt die Tipps als das, was sie sind: Erfahrungswerte und Hinweise - und vielleicht auch als kleinen Motivationsschub. Denn wenn die unsportlichste Person auf dem Planten (ja, so sehe ich mich selbst), die viel lieber Cookies naschend auf dem Sofa sitzt, und die Meditation bis vor wenigen Jahren noch für die ultimative Stressfalle hielt ("Ich kann nicht stillsitzen und an nix denken, da bekomme ich Herzrasen"), Yoga und Meditation liebengelernt hat, dann findet vielleicht auch Ihr Gefallen daran. 


10. Januar 2016

Sundays


Ich muss gestehen: Sonntag ist nicht mein Lieblingstag. Und das aus einem einfachen Grund: Das Wochenende endet mit dem Sonntag und die neue Woche (mit all ihren Verpflichtungen, Terminen und Co.) steht schon vor der Tür.
Für mich ist das allerdings kein Grund, Trübsal zu blasen. Nein, ich mache einfach das Beste aus einem Sonntag. Und weil heute schon wieder Sonntag ist, stelle ich Euch meine Sonntags-Top-Ten vor, mit all den Dingen, die ich gerade an einem Sonntag besonders gerne mache:

// ausgiebig kuscheln mit dem kleinen Pelzigen (wenngleich: das mache ich eigentlich jeden Tag, aber sonntags besonders lange)
// einen großen Krug Mandelkakao machen, mich in die Flauschedecke einkuscheln und lesen
// Sport schwänzen
// die Woche in aller Ruhe planen
// das Bett frisch beziehen
// Mani- und Pediküre
// Posts für StreifenLiebe planen
// aufräumen (ich liebe das Gefühl, mit einer aufgeräumten Wohnung in eine neue Woche zu starten)
// extra lange Hunderunde mit den Patenwuffs
// Waffeln zum Frühstück

Denn: Sundays are for waffles. Okay, eigentlich ist das nicht ganz richtig. Denn wenn es nach mir ginge, sollte es besser lauten: Everyday is waffleday. Ich liebe Waffeln einfach und habe in den letzten Jahren schon so einige Rezepte erprobt. Also einfach alle Zutaten, die mir gerade einfallen, in die Schüsseln geben und schauen, was daraus wird. Nicht immer geht das Experiment gut, aber ich werde besser (Übung macht ja bekanntlich den Meister).


Heute möchte ich (wie HIER versprochen) das Rezept für unsere "Neujahrswaffeln" (die es jedoch nicht nur an Neujahr gibt) mit Euch teilen. Das Rezept ist - wie immer - sehr einfach und was die Schokolade angeht: Ich habe einfach meine Lieblingsschokolade verwendet (die ich Euch HIER  schon einmal gezeigt habe), die Ihr aber nicht verwenden müsst. Probiert es einfach mit Eurer Lieblingsschokolade aus und kreiert Eure eigenen Waffeln.


Zutaten
220 gr     Dinkelmehl (Typ 630)
50 gr       grob gehackte (Lieblings-)Schokolade 
40 gr       Rohrohrzucker
100 gr     flüssige Margarine (oder 5 gut gehäufte EL Butter)
2  TL       Backpulver
1 Pk.       Vanillin-Zucker
2 Bio-Eier (Größe L)
1 Prise Salz
Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung 
1. (Lieblings-)Schokolade grob zerkleinern.
2. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen.
3. Eier trennen und Eiweiß steifschlagen.
4. Margarine, Vanillin-Zucker, Zucker und die beiden Eigelbe in einer Schüssel mit dem Handrührer (Rührbesen) auf höchster Stufe schaumig schlagen.
5. Die Mehlmischung nach und nach zu der Margarine-Ei-Mischung geben und zu einem glatten Teig verrühren.
6. Den Eischnee locker mit einem Kochlöffel unter die Mischung heben.
7. Die Schokoladestückchen mit einem Kochlöffel in den Teig rühren.
8. Die Waffeln im Waffeleisen ausbacken. Hinweis: Wie lange das Ausbacken dauert, hängt von Eurem Waffeleisen ab. Ich backe die Waffeln immer hell und fluffig, also nicht zu lange.
9. Die Waffeln leicht abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.
10. Genießen...



Wie stehts mit Euch? Wie verbringt Ihr Euren Sonntag am liebsten?

7. Januar 2016

New In

Langsam finde ich mich wieder in den Alltag ein, gewöhne mich mit und mit an die (mitunter neue) Routine. Aber es fühlt sich gut an. Ich mag den (so oft verschmähten) Alltag, denn er gibt Sicherheit und Stabilität. Und dennoch: Ab und an aus ihm auszubrechen und Neues zu erleben, ist herrlich. Und da sind wir auch schon beim Stichwort: neu!

Wie versprochen, zeige ich Euch heute was so Neues bei uns eingezogen ist. Für alle die, die es nicht wissen: Ich starte immer mit etwas Neuem ins neue Jahr. Nichts Großes, sondern eher kleine Dinge, die mich aber sehr glücklich machen. Und dieses Jahr ist das so einiges. Angefangen mit neuer Deko. 

Ich weiß nicht warum, aber schon an Silvester mochte ich die Weihnachtsdeko nicht mehr sehen; ich wollte "frisch" ins neue Jahr starten, also wurde die Weihnachtsdeko bereits an Silverster (statt wie üblich am 6. Januar) wieder im (Deko-)Schrank verstaut und die neue "winterliche" Deko zog ein. Winterlich war mir wichtig, denn ich warte sehnsüchtig auf ein wenig "echten" Winter (Schnee!) und nach Frühling ist mir noch nicht.
Die Betonung liegt allerdings auf noch, denn spätestens im Februar ist es bei mir soweit: Die Sehnsucht auf den Frühling wird immer größer und somit die Wohnung entsprechend frühlingshaft dekoriert. 

Ebenfalls neu eingezogen bei uns: Geschirr. Also um genau zu sein: Teller und Tassen mit Snoppy- bzw. Charlie Brown-Motiven. Und das hat nicht nur den Helden sehr gewundert, sondern auch mich selbst.


Denn eines war ich nie: Charlie Brown-Fan. Natürlich habe ich auch einige Folgen der Serie gesehen, aber mir war Charlie immer zu "deprimiert". Das nervte mich; ich hatte immer den Drang, ihn zu schütteln und ihm zu zeigen, wie schön das Leben sein kann. Snoppy hingegen fand ich witzig, wenngleich ich mich immer gefragt habe, wie er es mit Charlie aushält.

Also: Wie Ihr seht, bin ich kein Fan der Serie. Und dennoch war ich sofort schockverliebt, als ich die Tassen und Teller sah und musste sie einfach kaufen, denn das Design gefällt mir unheimlich gut. Das ist genau "meins": Schwarz-weiß und herrlich reduziert. Wunderbar! Ganz besonders verliebt bin ich die "not my fault"-Tasse. Snoppy und ich teilen definitiv das gleiche "Schicksal" mit den Cookies. Aber damit kann ich sehr gut leben und Snoppy wohl auch, denke ich.


Und dann ist da noch: DER Kalender! Zu sagen, dass ich sofort schockverliebt war, als ich ihn sah, wäre noch untertrieben. Ich weiß auch gar nicht so recht, wie ich ihn beschrieben soll, außer mit: Er ist perfekt. Er ist nämlich nicht nur wunderschön, sondern bietet unheimlich viel Platz für Notizen, etwas, das mir sehr wichtig bei Kalendern ist. Denn ich möchte nicht nur Termine darin eintragen können, sondern auch Ideen, Gedanken usw.  HIER könnt Ihr mehr über den Kalender erfahren.

Ich bin schon sehr lange Fan der Belle&Boo-Welt ("the world of a little girl called Belle and her adorable bunny friend Boo" - Hallo! Das kommt mir doch sehr vertraut vor.) von Mandy Sutcliffe und habe mich unheimlich gefreut, dass wir hier in Deutschland nun Teil dieser Welt sein können. Wenn Ihr mehr über Belle&Boo erfahren möchtet, dann schaut Euch doch einfach mal die Belle&Boo-Webseite an (HIER).

Wie Ihr sehen könnt, hat auch StreifenLiebe ein kleines "Makeover" zum neuen Jahr bekommen. Das Template ist gleich geblieben, nur Indexseite hat sich ein wenig verändert. Das war eigentlich schon beim Templatewechsel (HIER) geplant, jedoch habe ich es zu diesem Zeitpunkt noch nicht so recht hinbekommen. Aber dank der Hilfe von der wunderbaren Eve von Mangoblogs hat es jetzt endlich geklappt und ich bin sehr glücklich darüber.

Wie steht's mit Euch? Startet Ihr auch mit etwas Neuem ins neue Jahr? 

 

4. Januar 2016

Slow Start

In meinem kleinen „Weihnachtsurlaub“ ist viel passiert (viel Schönes, keine Sorge), Ruhe und Stille gab es allerdings selten. Ich bin in Aufbruchsstimmung (wie Ihr ja HIER schon sehen konntet) und habe so viele (Post-)Ideen im Kopf, die ich erst einmal in aller Ruhe (für mich selbst) sortieren und nach und nach umsetzen möchte - oder eben nicht. Wer weiß! Ich übe mich in Gelassenheit und schaue, worauf ich Lust habe. Denn eines habe ich mir vorgenommen: do more of what makes you happy.

Ich habe mich entschieden, mir Zeit zu nehmen, um mich ganz langsam wieder in den Alltag einzufinden und alles ruhig angehen zu lassen (eben ganz anders als üblich). Das bedeutet auch, dass es noch ein paar Tage still auf StreifenLiebe bleibt. Zum Wochenende melde ich mich aber gewiss wieder zurück und zeige Euch, was so Neues bei uns eingezogen ist.

Bis dahin wünsche ich Euch eine wunderbare Woche – mit ganz vielen Glücksmomenten.

 

1. Januar 2016

Welcome 2016

Fröhliches neues Jahr Euch allen und herzlich willkommen 2016! Das neue Jahr ist angekommen und hat hoffentlich viele schöne Erlebnisse und Momente im Gepäck.