9. Dezember 2015

Pyjama Party

Wenn der Held zu einer Geschäftsreise aufbricht, heißt das für den kleinen Pelzigen und mich: Zeit für eine PyjamaParty. So wie letzte Woche...

Und PyjamaParty bedeutet:

// in meinen (aktuellen) Lieblingspyjama schlüpfen
// Lieblingsmusik einlegen, mitsingen und tanzen (also ich, der Kleine sitzt meist nur daneben und schaut mich vielsagend an - und auch wenn es eigentlich nicht möglich ist bei Kaninchen, ich könnte schwören, dass er grinst)
// uns in unsere Kuscheldecken kuscheln (ja, der kleine Pelzige hat auch eine) und es uns richtig gemütlich machen
// den Stapel ungelesener Magazine durchstöbern (also ich, der Kleine stupst den Stapel immer wieder um und knabbert an den Magazinen) und sich fragen, warum man Magazin X überhaupt noch kauft
// Lieblingsgruselfilm(e) schauen und dabei Unmengen an Karamelpopcorn knabbern (also nur ich, der Kleine knabbert ganz gesund Petersilienwurzelsticks)

Und zwischen oder gerne auch während all dem: Catch-Me-If-You-Can spielen (ich gewinne übrigens nie) und ausgiebig kuscheln.

Für mich steht fest: Eine PyjamaParty ist die beste Art von Party. 
 

Nebenbei bemerkt: Mit den Filmen ist das so eine Sache für sich. Ich liebe Gruselfilme (wie diesen HIER) sehr, aber bin auch ein Angsthase. Nicht die Filme an sich machen mir Angst, die finde ich super, aber das "danach": Während der Kleine total entspannt ist, schrecke ich bei jedem Geräusch zusammen, kontrolliere mit einem Nudelholz "bewaffnet" andere Räume (spätestens in diesen Momenten bin ich dankbar, dass unsere Wohnung klein ist), inspiziere (voller Panik) den Kleiderschrank und gehe innerlich den Notfallplan für eventuelle Geisteraktivitäten durch. (Und nur damit ich wisst, wie gut ich gernell vorbereitet bin: Ich habe auch noch einen Notfallplan für Dämonenaktivitäten, das ist schließlich ein gewaltiger Unterschied.)


Und wo wir schon bei Pyjamas sind, verrate ich Euch ein Geheimnis:  In meinem nächsten Leben wäre ich gerne Pyjamadesigner. Das ist genau mein Ding! Und ich hätte den perfekten Grund, den ganzen Tag einen Pyjama zu tragen (als Designer darf man sowas ja, da ist man halt exzentrisch, aber das ist für alle okay). 

Bis es jedoch soweit ist, kaufe ich aber weiterhin Schlafanzüge, denn davon kann ich wirklich nie und nimmer genug besitzen. Hier meine neusten Entdeckungen im Überblick:

Links: Nr. 1 // Nr. 2 // Nr. 3 // Nr. 4 // Nr. 5 // Nr. 6 // Nr. 7 // Nr. 8 // Nr. 9


Und nur zur Erklärung, damit Ihr mich nicht falsch versteht: Wir feiern natürlich auch PyjamaPartys mit dem Helden. Aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte...


Kommentare so far

  1. Hui, das klingt sehr toll bei euch :-) Ich liebe auch meine Schlafanzüge. Grundsätzlich müssen sie mindestens eine, eher zwei Nummern zu groß sein. Weil, ich stecke das Oberteil in die Hose und es gibt nix schlimmeres, als dass das dann rausrutscht! Oder das in irgendeiner Position die Hosenbeine zu kurz sind und meine Knöchel kalt werden. Das wäre nicht auszudenken!
    Gruselfilme schaue ich übrigens gar nicht. Schon während des schauens würde ich panisch alles absuchen...
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frauke,

      ich kaufe meine Schlafanzüge auch immer mind. zwei Nummern größer. Das find ich einfach gemütlicher. ;-) Aber Schlafanzüge sind eh eine Nummer für sich; hier muss einfach alles stimmen, schließlich "lebe" ich darin. :-)

      Ich liebe Horrorfilme und das schon seit ich klein bin (ja, da durfte ich sie schon sehen, aber nur mit meinem Vater und ich musste das Making-of sehen bzw. mein Vater hat mir alles erklärt). Während des Films ist auch noch alles okay, aber danach... Oweia! Aber genau aus diesem Grund habe ich ja meine Notfallpläne. ;-)

      Wünsche Dir ein tolles Wochenende!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen