2. Dezember 2015

Macadamia Honey Cookies

Ich weiß ja nicht, wie es bei Euch ist, aber wenn ich mich an etwas (für mich) Kompliziertes heranwage, dann brauche ich - nennen wir es - ein passendes Umfeld. In meinem Fall bedeutete das gestern: Ich wollte endlich die von Beginn an geplanten kleinen Änderungen am Design vorzunehmen; genauer gesagt: ich musste mich mit HTML beschäftigen (ich kenne wirklich Schöneres).

Also habe ich mir ein Umfeld geschaffen, indem mir das etwas leichter von der Hand geht. Soll heißen: Ich es mir mit einem großen Mandelcappuccino, Cookies und der Kuscheldecke auf dem Sofa gemütlich gemacht, Kerzen angezündet (soll ja beruhigend wirken) und mich an den Code gewagt. 


Im Grunde habe ich nicht viel verändert, da mir das Design sehr gut gefällt. Aber ein, zwei kleine Änderungen wollte ich dennoch vornehmen. So habe ich die Sidebar leicht verändert. Ich habe das Widget entfernt, das die aktuellen Posts angezeigt, welches standardmäßig Teil des Templates ist. Als ich es installierte, habe ich nicht weiter über das Widget nachgedacht. Jedoch hab ich von Beginn an den Sinn und Zweck nicht so recht verstanden, also konnte es auch weg. Sollte ich den eines Tages verstehen, kommt es wieder. 
Das war der einfache Part, dann wagte ich mich an das "Popular Posts"-Widget. An und für sich mochte ich es, aber ich wollte es dennoch etwas anders gestalten, eher so, wie ich es in einem meiner vorherigen Designs bereits hatte. Da ich leider den damals (mühsam) erstellen Code nicht mehr finde (warum mache ich keine Backups von wichtigen Dingen?!), musste ich also nochmal alles neu programmieren. Einige Cookies später habe ich es dann hinbekommen. Und damit Ihr wisst, warüber ich hier eigentlich schreibe, ein Vorher-Nachher-Vergleich:


Ob ich die Post-Snippets beibehalte, weiß ich noch nicht. Für den Moment mag ich es jedenfalls mit. 

Jetzt bin ich rundum zufrieden und könnte schon wieder - zur Belohnung - Cookies naschen. Aber die sind irgendwie alle auf seltsame Art und Weise verschwunden. Bevor ich das dem Helden bei seiner Heimkehr erklären muss, backe ich einfach schnell neue und teile auch gleich noch das Rezept für die Macadamia-Honey-Cookies mit Euch. 


Das Rezept ist im Grunde (wie alle meine Rezepte) sehr einfach und die Cookies sind - naja - mittelschnell gemacht. Falls Ihr mit diesem unklaren Begriff (mein Deutschlehrer hätte mich jetzt schon mit einem Stück Kreide beworfen, so wie er das immer machte, wenn wir unklare Begrifflichkeiten verwendeten) nichts anfangen könnt, immer mit der Ruhe, ich erkläre Euch, was ich mit "mittelschnell" meine: Das Rezept beinhaltet geröstete Macadamianüsse, die ich selbst geröstet habe (das dauert ca. 10 Minuten); das muss man also auf die allgemeine Zubereitungszeit der Cookies draufrechnen, also "mittelschnell".

So, lange Vorrede... hier nun endlich das Rezept für die 

Macadamia-Honey-Cookies

Zutaten für ca. 20 Cookies

225 gr Dinkelvollkornmehl (Typ 603)
125 gr Margarine
40 gr Rohrohrzucker (wer’s süßer mag, einfach mehr Zucker verwenden)
50 gr unbehandelte Macadamianusskerne + Honig (z.B. Wildblütenhonig) - Tipp:  Gleich mehr Nüsse rösten (mache ich immer so), da die gerösteten Nüsse auch solo fabelhaft schmecken.
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
1 Ei (Größe M)


Zum Verzieren:
50 gr  Zartbitterschokolade


Macadamianüsse selbst rösten

1) Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Backblech zuvor herausnehmen.
2) Die Macadamianusskerne halbieren, dann gleichmässig auf dem Backblech verteilen und auf der mittleren Schiene im Ofen ca. 8-10 Minuten rösten bis sie eine goldbraune Farbe angenommen haben. Hinweis: Die Backzeit hängt von Eurem Ofen ab.
3) Die fertigen Nusskerne aus dem Ofen holen, sofort vom Backblech nehmen und in eine große Schüssel (nicht Plastik) füllen. Sofort 1-2 EL Honig darübergeben und gut mischen. Danach an einem kühlen Ort abkühlen und "trocknen" lassen. 

Zubereitung der Cookies

1) Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
2) Margarine und Zucker mit dem Handmixer (Rührbesen) schaumig schlagen. Das Ei hinzufügen und ca. 1 Minute auf höchster Stufe unterrühren. 
3) Mehl, Backpulver und Salz mischen, die gerösteten Macadamianusskerne hinzufügen.
4) Mehl langsam nach und nach unter die Margarine-Zucker-Ei-Mischung geben und mit dem Knethaken mischen bis eine grobe Masse entsteht.
5) Teig mit der Hand zu kleinen Kugeln (Tischtennisballgröße) formen, auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech geben und ca. 10-12 Minuten auf der mittleren Schiene hell ausbacken.
6) Die Cookies auf dem Rost abkühlen lassen.
7)  Die Zartbitterschokolade in einer großen Tasse schmelzen und die Plätzchen mit Hilfe eines Löffels mit Streifen verzieren, also "Wutscheln und Wedeln" - HIER habe ich beschrieben, was ich damit meine. 


Viel Spaß beim Nachbacken.


Kommentar veröffentlichen