8. Dezember 2015

Gedanken zum Bloggen

Bine macht sich in ihrem neuen Schreibzeit-Thema Gedanken zum Bloggen und greift dabei eine recht aktuelle Situation auf.

Auch ich lese vermehrt auf anderen Blogs, dass die Blogger sich wünschen, wieder mehr so wie früher (meist zum Beginn der Bloggerreise) zu bloggen. Ich kann das nachvollziehen, denn auch ich sehe hier und da eine Veränderung in der Bloggerwelt.

Ich blogge zwar erst seit ca. zwei Jahren, aber auch ich habe mich in dieser Zeit verändert. So ist das halt: In zwei Jahren kann viel passieren, das Leben ändert sich (manchmal schlagartig) und man selbst verändert sich ein stückweit mit. Das nennt man Entwicklung und das ist vollkommen normal. Wenn das Leben oder eben das Bloggen allerdings plötzlich (oder schleichend) eine Richtung einnimmt, die man eigentlich nie einschlagen wollte, dann ist das verstörend.
Ich hatte im Sommer meine erste (und hoffentlich letzte) Bloggeridentitätskrise (HIER). Und auch wenn sie recht schnell vorüber war, so hat sie mich dennoch nachhaltig geprägt. Ich bin jetzt deutlich vorsichtiger und achte mehr auf die kleinen Zeichen, die ich vorher gerne leicht übersehen habe. Ich gebe mir selbst mehr Raum und mehr Freiheiten, versuche mir nicht (mehr) zu viel über unsinnige Dinge (wie Zahlen) Gedanken zu machen und behalte eines stehts im Auge: den Spaß am Bloggen. Denn wenn der fehlt, dann wird das Bloggen zur Last und mal ehrlich: Noch mehr Last(en) braucht wohl keiner in seinem Leben, oder? Ich jedenfalls nicht!

Aber das Gute an einer Krise ist: Man wird aufmerksam, vielleicht sogar wachgerüttelt, kann genauer hinschauen und das Problem analysieren. Und ganz wichtig: Man kann selbst die Richtung (zumindest beim Bloggen) wieder ändern und sich auf das besinnen, was einem selbst wichtig ist. 

Was mir beim Bloggen wichtig ist und wie es mir in den zwei Jahren als Blogger ergangen ist, was ich gelernt und welche Erkenntnisse ich mitgenommen habe, das habe ich vor Kurzem in meiner kleinen Reihe About Blogging zusammenfasst.

Etwas, das ich in der Reihe allerdings nicht erwähnt habe: Ich blogge immer noch genauso leidenschaftlich wie zu Beginn (ebenso wie Bine). Darüber bin ich sehr glücklich und wünsche mir, dass es weiterhin so bleibt.
Das habe ich einfach mal mit auf meinen Wunschzettel für den Weihnachtsmann geschrieben, vielleicht erfüllt er mir ja diesen Wunsch. Schließlich habe ich noch was „gut“ bei ihm, denn meinen Wunsch aus dem letzten Jahr (HIER) hat er mir bisher noch nicht erfüllt. Falls Du das liest, lieber Weihnachtsmann: Der Wunsch ist immer noch aktuell! Nur so nebenbei bemerkt.


Kommentare so far

  1. Danke, dass Du wieder einmal mitgemacht hast und uns an Deinen Gedanken zum diesem
    Schreibzeit Thema hat teil haben lassen.
    GLG Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer wieder gerne, liebe Biene.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Liebe Nicole!
    Ich freu mich immer über deine Blogposts :-)
    Liebe Grüße!
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Frauke. Das freut mich sehr! <3

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen