20. November 2015

Bloggerfreundschaften #9

Heute geht es weiter mit der zweiten Runde meiner kleinen Reihe Bloggerfreundschaften. Diesmal stellt sich die wunderbare Alexandra von Märzmädchen vor - und natürlich erfahrt Ihr auch etwas über ihren Blog. Viel Spaß beim Kennenlernen!


Bitte wundert Euch nicht über die #9 im Titel: Ich führe die Zählung aus der ersten Runde der Reihe einfach weiter. Alexandras Beitrag ist zwar der zweite Beitrag der zweiten Runde, aber eben auch der neunte Beitrag der Reihe.


1) Erzähl‘ uns ein bisschen über Dich. Was machst Du, wenn Du nicht bloggst?

Es gibt einiges, das ich mache wenn ich nicht blogge! :D Zunächst wäre da ein Praktikum in einem Verlag, das mich gerade von Montag bis Freitag beansprucht. Oft verbringe ich die Zeit abends dann mit Herrn Freund und wir lassen den Tag gemütlich auf der Couch ausklingen, schauen unsere Lieblingsserien  oder gehen ins Kino. Freitag bis Sonntag bin ich jeden Tag einmal im Stall bei meinen Reitbeteiligungen, habe Reitstunde oder gehe ausreiten. Sonntags arbeite ich als Bedienung, um mir ein bisschen was dazuzuverdienen. Dazwischen lese ich Bücher, zeichne oder verbringe Zeit mit Freunden. Es ist immer so viel los, dass ich jede Nacht schlafe wie ein Stein!

2) Was macht Dich glücklich?

Das ist wirklich keine so einfache Frage. Da gibt es viele kleine Dinge, die mich glücklich machen: Sonnenschein, der Geruch von frischem Heu, wenn der Kater wieder auf Kuscheltour ist oder mein Lieblingslied läuft. Dann gibt es aber auch die großen Dinge, allen voran meinen Herrn Freund. Auch im Stall Zeit zu verbringen, eine Reitstunde, die wirklich gut läuft, meine besten Freunde. Zukunftswünsche, die in Erfüllung gehen. So viele verschiedene Dinge können mich glücklich machen, dass ich gar nicht alle aufzählen kann" ;D

3) Was bedeutet „Bloggerfreundschaft“ für Dich?

Bloggerfreundschaft bedeutet für mich, dass Blogger befreundet sind. Dass man sich gegenseitig unterstützt, auch mal übers www hinaus. Dass man sich gegenseitig hilft, bei Aktionen oder Layoutfragen. Bloggerfreundschaften sind ganz anders als normale Freundschaften, aber eben auch nicht. Sie sind distanzierter, gleichzeitig aber auch offener. Man trifft sich nicht im Kino, man bespricht vielleicht gemeinsam einen Film. Man ünterhält sich nicht im Café, sondern in den Kommentaren oder per E-Mail. Es ist eine andere, aber auch sehr schöne Art der Freundschaft, die einem oft ganz neue Sichtweisen eröffnet.

4) Wie bist Du zum Bloggen gekommen? Gab es einen speziellen Anlass, einen besonderen Grund?

Ich war  schon immer ein Schreibemädchen. Tagebuch, Geschichten, Gedanken - einfach alles, was mich  bewegte und mir in den Sinn kam wurde notiert. Notfalls auf angefressene Notizzettelchen. Oft hörte ich, dass ich meine Schreibereien doch mal veröffentlichen sollte. Ich  hab immer nur abgewunken – bis ich auf die Bloggerwelt gestoßen bin. Da wusste ich: das will ich auch. Diesen kreativen Ort im www, an dem ich mich austoben kann. Und so hab ich dann Märzmädchen gestartet.

5) Wie würdest Du Deinen Blog beschreiben? Über welche Themen bloggst Du?

Märzmädchen soll kreativ sein, aber vor allem echt. Ich schreibe über Themen, die mich beschäftigen, sowohl gedanklich als auch emotional. Das können Sorgen sein und Ängste, schöne Erlebnisse, aber auch alltägliches wie Gesundheit, Dekoration oder DIY. Ich will mich nicht richtig festlegen, weil Märzmädchen so vielfältig bleiben soll, wie ich es bin.

6) Was ist Dir bei Deinem eigenen Blog und auch bei Blogs, die Du gerne liest, besonders wichtig?

Tiefe. 100 Posts über Mode und Beauty langweilen mich. Ich möchte mehr. Tiefe eben. Ich möchte lesen, was andere zu sagen haben, was sie denken, fühlen und erleben. Klar, ich lasse mich gerne von Interiorposts  inspirieren und freue mich über coole Rezepte und DIYs. Aber ein Blog muss für mich vielschichtig sein, um dauerhaft interessant zu bleiben. Außerdem bin ich sehr ästhetisch veranlagt und achte deshalb auch sehr auf Blogdesigns. :)

7) Hat das Bloggen Dein Leben in irgendeiner Form verändert?

Definitiv! Ich bleibe viel öfter stehen, um Dinge zu fotografieren, die mir gefallen. Ich mache mir mehr Gedanken über alles, was so in der Welt geschieht, suche jedoch auch ständig nach interessantem  Content. Ich habe außerdem viel über HTML, CSS und Co. gelernt, über Social Media und über mich. Das ist toll! Natürlich gibt es auch Phasen, da sitze ich besonders viel am PC um zu kommentieren, zu teilen, zur Bildbearbeitung und was sonst noch so anfällt. Das nevt den Herrn Freund dann auch mal und ich muss Kompromisse eingehen. Dann stelle ich mir die Frage: Wäre es schlimm, wenn der Post doch erst übermorgen online geht? Nein. Denn die Zeit mit Herrn Freund ist einfach sehr viel kostbarer. Ich gehe also viel bewusster mit dem Medium PC und Internet um, als früher.

8) Wie findest Du Ideen für Deinen Blog? Was inspiriert Dich?

Die besten Ideen habe ich, wenn ich das Internet eine Weile ruhen lasse und hinaus in die Welt gehe. Oft sehe oder höre ich dann was - und schwupps ist da eine Idee. Außerdem lösen Erlebnisse immer Gefühle oder Erinnerungen aus, daraus kann man auch so einiges schöpfen. Mich inspiriert besonders Musik, weil sie unendlich viel aussagen und Stimmungen sehr gut erzeugen und transportieren kann.

9) Erzähl‘ uns doch ein bisschen über Deine Art zu bloggen: Bloggst Du nach Plan oder eher spontan?

Eine Mischung aus beidem :D Klar habe ich einen groben Plan mit Ideen, Veröffentlichungsdaten und To-Do-Listen. Bis dann etwas kommt, das ich unbedingt sofort bloggen will. Dann ändert sich halt der Plan und alles wird verschoben und umgemodelt, haha :D Aber das ist gut so, finde ich, weil Bloggen ja auch Spaß machen soll und da muss man auch manchmal auf spontane Ideen und das eigene Bauchgefühl vertrauen. Kein Plan ist in Stein gemeißelt!


10) Hat sich Dein Blog im Laufe der Zeit (in Hinblick auf den Beginn) verändert? Und hast Du Dich als Blogger vielleicht auch verändert?

Auf jeden Fall! Märzmädchen und ich entwickeln uns gemeinsam weiter, abgesehen von den offensichtlichen Sachen wie das Design beispielsweise. Ich lerne viel durchs Bloggen, nicht nur was das Coden  angeht, sondern auch was Disziplin bedeutet. Ich sehe die Welt mit anderen Augen, zugegebenermaßen auch öfter durch eine Linse. Aber dadurch nehme ich meine Umwelt viel bewusster wahr und mir fällt einiges auf, das mir zuvor entgangen wäre! Bloggen ist für mich eine Möglichkeit, mich selbst auszudrücken. Deswegen verändert sich Märzmädchen zusammen mit mir, immer wieder, immer weiter.

11) Hast Du irgendwelche Tipps für (junge) Blogger? Und hast Du vielleicht irgendwelche Blogs, die Du uns empfehlen möchtest?

Blogger-Neulingen rate ich, gut in ein tolles Design zu investieren - egal ob Zeit oder Geld, hauptsache gut. Denn ein schönes, ansprechendes Design gehört zum ersten Eindruck. Fällt dieser gut aus, bleiben die Leser und lesen vielleicht sogar. Damit wären wir beim Content: Gebt euch Mühe, man merkt, ob viel oder wenig Zeit investiert wurde. Und der vielleicht wichtigste Tipp: Habt Geduld! Es kann sehr, sehr lange dauern, bis euer Blog wächst und 'erfolgreich' wird. Probiert euch aus und habt Spaß :)
Es gibt eine ganze Reihe Blogs, die ich empfehlen könnte. Besonders für Anfänger rate ich zu www.bloggerabc.de. Zu meinen persönlichen Lieblingsblogs, neben StreifenLiebe, gehören unter anderem www.anidenkt.de, weil Anika eifach wunderschön über ihre Reiseziele schreibt, und www.valeriannala.com, die auch sehr schöne, literarisch angehauchte Texte hat.


Liebe Alex, vielen lieben Dank, dass Du mitgemacht hast!



Alle Beiträge zur Reihe Bloggerfreundschaften findet Ihr HIER.


Kommentare so far

  1. Hallo Nicole, hallo Alex,
    ein interessantes Interview und ein Blog, den ich bisher noch nicht kannte. Werde ich mir gleich mal anschauen gehen.
    Danke Nicole, fürs Vorstellen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Kerstin M.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ihr zwei! Alex, deine Antworten sind sehr sympathisch! Da hüpfe ich direkt mal rüber und schau mir deinen Blog an!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Kirsten

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicole,

    entschuldige, dass ich erst jetzt kommentiere! Ich habe mich riesig gefreut, dabei sein zu dürfen und eine so tolle Bloggerfreundschaft mit dir geschlossen zu haben :)
    Danke fürs Vorstellen! :)
    ♥ Alex

    AntwortenLöschen