27. August 2015

Unser Viertel

Als ich mit meinem Mann zusammenzog, nahm ich mir vor, das neue Viertel, in dem ich künftig leben werde, zu erkunden. Ich kannte zwar unsere Stadt, aber unser Viertel war mir neu. Das ist mittlerweile ca. 13 Jahre her (shame on me).  Natürlich war ich schon sehr oft in unserem (kleinen) Viertel unterwegs, aber so richtig entdeckt habe ich es nie wirklich. Erst letzte Woche bin ich endlich dazu gekommen, das Viertel zu erkunden, indem wir jetzt schon so lange leben und sehr glücklich darüber sind:



Wir spielen immer wieder mit dem Gedanken, aufs Land zu ziehen und die landliche Idylle pur zu genießen. Morgens auf weiten Felder spazierengehen, die Kühen auf der Weide begrüßen, im kleinen Dorfladen einkaufen, den Nachmittag im Wald verbringen und abends der Natur lauschen. Ja, so stellen wir uns unsere Zukunft vor: Landleben pur eben. 
Aber wir beide sind Städter und lieben die Vorteile, die die Stadt und unser Viertel bietet, das nur einen Katzensprung (nahezu im wahrsten Sinne des Wortes) von der Innenstadt entfernt ist. Wir wohnen, trotz der Stadtnähe, im Grünen, unsere Wohnung ist von riesigen, alten Bäumen umringt, sodass man (sieht man von den Geräuschen der Autos ab) meinen könnte, dass wir quasi schon im Wald wohnen, aber eben nur mal eben ein paar Meter brauchen, um mitten in der Innenstadt zu sein. Diesen Luxus genießen wir derzeit noch zu sehr, sodass das Landleben pur noch etwas warten muss. 

Aber zurück zu unserem wunderschönen Viertel, dass ich Euch jetzt ohne viele Worte, nur anhand einer Bilderflut vorstellen möchte.

Die Bilder hat übrigens der Held gemacht, der im Gegensatz zu mir unser Viertel schon bestens kennt und aus diesem Grund Zeit hatte, um Fotos zu machen. Ich entdeckte ja gerade erst alles und lief wie ein junger Welpe aufgeregt durch die Gegend - inkl. unentwegt tapsigem Stolpern; da war es schon gut, dass der Held die Kamera in der Hand hielt, sonst hätten wir wohl jetzt keine funktionierende mehr. 

Ich bin glücklich darüber, dass ich unser Viertel und seine Schönheit jetzt endlich (wirklich) entdeckt habe. Und für die Zukunft habe ich mir vorgenommen, mehr Zeit in einem der vielen wunderbaren Cafés oder einfach mit einem guten Buch an einem der vielen idyllischen Plätze mitten im Grünen zu verbringen. Schließlich ist das alles nur ein paar Meter von unserem Zuhause entfernt. 



Kommentare so far

  1. Liebe Nicole!
    Na, da wurde es aber wirklich mal Zeit, dass du dein Viertel erkundet hast! Sooo lange hast du gewartet, obwohl so viele schöne Ecken bei dir um die Ecke sind?! Also wirklich! Ich bin schon ein wenig neidisch, wie hübsch ihr da wohnt :-)
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, es wurde wirklich Zeit für eine Entdeckungsreise. WIE schön unser Viertel ist, war mir gar nicht wirklich bewusst. Ich werde jetzt viel mehr Zeit hier (statt in den Innenstadt) verbringen, es gibt noch viele tolle Café zu entdecken, sogar eines, das eine eigene Kaffeerösterei hat. :-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
    2. Und wer weiß?! Vielleicht schaffen wir ja mal ein Treffen in "echt" und dann zeigst du mir dein schönes Viertel?!

      Löschen
    3. Ohhhh jaaa! Das mache ich liebend gerne! :-)

      Löschen
  2. Wunderschön habt ihr es! Der Held hat mal wieder tolle Bilder beigesteuert. Sag ihm bitte, das soll er noch ganz oft machen. :D
    Wir haben das mit dem Landleben, eigenem Haus, etc. bereits probiert und sind unendlich froh, wieder in der Stadt zu wohnen. Aber das ist so individuell, das muss jeder für sich testen, für gut befinden oder eben draus lernen. Ich sag immer, besser etwas gelernt, als es nie probiert zu haben. ;)

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Du Liebe - auch vom Helden. Und ich folge Deinem "Vorschlag": Ich werde ihn (noch mehr) nerven, mit mir auf Fototour zu gehen. ;-)

      Ich mag die Vorteile der Stadt, aber umso "älter" ich werde, umso mehr genieße ich Ruhe und Stille. Ich habe gemerkt, dass ich in der Natur am glücklichsten bin. Dieses Gefühl kann mir die Stadt (egal, wie sehr ich sie liebe) immer weniger geben.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole,
    es ist wirklich wunderschön bei euch im Viertel. So viele schöne Ecken und Plätze. Ich hatte dir ja schon mal erzählt, dass mein Mann in Aachen studiert hat und ich ihn oft besucht habe. Er hat anfangs auch in Aachen-Burtscheid gewohnt, aber ich hätte das Viertel anhand der Fotos nicht erkannt, weil es uns ging wie dir: wir haben uns nie auf Entdeckungstour durch Burtscheid gemacht. Das müssen wir bei unserem nächsten Aachen-Besuch auf jeden Fall nachholen.
    Liebe Grüße,
    Kerstin M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lustig! Und da sieht man mal wieder: So klein ist die Welt. Ihr solltet wirklich Burtscheid entdecken, wenn Ihr das nächste Mal in Aachen seid. Und wenn das noch etwas dauert: Bis dahin kann ich Euch bestimmt auch tolle Café & Restauranttipps geben. Die alle zu entdecken, steht nämlich auf meiner To-do-Liste ganz weit oben. ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Wow, das ist ja echt hübsch bei euch. Tolle Bilder! So ganz auf dem Land fände ich für kurze Zeit mal schön, aber auf Dauer wäre es nichts für mich. Allerdings könnte ich vermutlich auch nicht in einer Großstadt leben. Hier im Pott finde ich es super, dass man relativ schnell überall sein kann und grün gibt es hier auch.
    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank - auch vom Helden! :-)

      Wir haben ja Glück: Aachen ist eher eine kleine Großstadt, für uns die perfekte Größe. Ich könnte nie in einer echten Großstadt leben; alleine schon der Gedanke an die vielen Häuser und Menschen macht mir Angst.
      Doch, das Landleben reizt mich immer mehr... Was unsere Zukunft angeht: Wir sehen uns definitiv auf dem Land.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  5. Hallo Nicole,

    du hast so recht, die nächste Umgebung betrachtet man gar nicht so genau, wie es ihr eigentlich zusteht. Wir haben seit kurzem im Büro einen Teamwettbewerb, bei dem wir an 5 von 7 Tagen mindestens 10.000 Schritte (entweder durch gehen oder andere sportliche Aktivität) erreichen sollen. Aus diesem Grund war ich die letzten Tage mal richtig "um den Block" spazieren, teilweise auch mit Kamera. Da fielen mir doch sehr schöne Häuser, Vorgärten usw. auf, die ich vorher gar nicht im Blick hatte. Vielleicht greife ich deine Idee auf und zeige auch mal ein paar Bilder meines Viertels. Danke auf jeden Fall für die schönen Fotos und die Inspiration, kann mir gut vorstellen, wie du aufgeregt alles begutachtet hast. Der Liebste kann auch oft nicht verstehen, wenn ich auf einen kurzen Spaziergang dränge, um endlich diese rote Tür 2 Straßen weiter zu fotografieren, weil ich das Bild einfach so toll finde und dann enttäuscht bin, wenn sie gerade offen steht und ich nicht das Motiv wie gewollt vorfinde.

    Schönes Wochenende und liebe Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das, was vor der eigenen Haustüre liegt, bemerkt man meist gar nicht. Ist wirklich komisch, oder? Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen, mehr Zeit in unserem Viertel zu verbringen.

      Tolle Idee, dass Du uns auch mal Dein Viertel zeigen möchtest. Ich freue mich schon darauf!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  6. Hallo Nicole,

    schön ist es bei euch :) Die Stadt oder Land Frage beschäftigt mich gerade auch oft. Wohne derzeit in der Innenstadt und genieße das auch, zumal hier einige meiner Freunde wohnen- irgendwie wird es dann aber auch mal zu viel und ich vermisse die Natur und Ruhe und die Weite auf den Feldern und Wiesen. Auf dem Land hätte ich dann wieder Angst, dass ich mir irgendwie verlassen vor komme und mich langweile und meine gewohnte Umgebung vermisse... Kann mich nicht entscheiden, was denn nun besser wäre ;) Liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      herzlichen Dank. Und Du hast recht: Die Frage ist nicht leicht zu beantworten. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass man die Antwort irgendwann spürt und dann genau weiß, was man möchte. Solange geht man eben den Kompromiss ein: In der Stadt leben und doch so viel Zeit auf dem Land oder der Natur verbringen, wie man kann. Ich glaube, dass Deine Pauline mit diesem Kompromiss auch sehr gut leben kann. ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  7. Das wurde aber wirklich mal Zeit dass Du Dein Viertel erkundest. Sehr schön wohnst Du! Wir wohnen in einer ruhigen Gegend aber ich muss den Trubel um mich herum haben glaube ich.
    Hab ein schönes Wochenende! LG Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!

      Stimmt, wir haben es wirklich schön hier - und jetzt weiß ich das auch. ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  8. Das sind wunderschöne Aufnahmen, liebe Nicole! Ich glaube, ich könnte mich hier auch wohlfühlen! Ich kann gar nicht glauben, dass Du so lange gebraucht hast, um Euer Viertel zu erkunden. :-) Auch wenn ich in Berlin in DER Großstadt Deutschlands schlechthin wohne, kommt es mir dennoch manchmal geradezu spießbürgerlich vor. Ich liebe unseren kleinen, konservativen Kiez.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,

      vielen lieben Dank für Dein Kompliment, darüber wird sich der Held sehr freuen.

      Mir ist es auch etwas peinlich, vor allem jetzt, da ich es erkundet habe. Unser Viertel ist sehr klein und die Innenstadt liegt so nah, dass ich irgendwie nie wirklich dazu gekommen bin, einfach mal durchs Viertel zu schlendern. Aber jetzt bin ich wirklich, wirklich glücklich, dass ich es getan habe.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen