14. März 2015

Bloggerfreundschaften #5

Heute ist Samstag. Und das bedeutet, dass es heute einen weiteren Teil meiner kleinen Reihe Bloggerfreundschaften gibt, in der sich meine wunderbaren Bloggerfreunde selbst und natürlich auch Ihren Blog ausführlich vorstellen. Und heute ist Nina von Kleines Spießeridyll an der Reihe.

1) Erzähl‘ uns ein bisschen über Dich. Was machst Du, wenn Du nicht bloggst? Was macht Dich glücklich?

Oh, das ist immer eine schwierige Frage. Eine liebe Bloggerfreundin ;-))) hat neulich etwas über Glück und Zufriedenheit gepostet, was ich genau so unterschreiben könnte. Glück ist etwas für den Moment, Zufriedenheit hält wesentlich länger vor und ist für mich quasi Glück auf Dauer.

Was brauche ich also, um dauerhaft glücklich und zufrieden zu sein?
Einen gesunden Mix. Zeit für mich, Zeit für meine Familie. Zeit für Freunde. Einen "echten" Job, mit erwachsenen Menschen und der Möglichkeit, etwas Hirnschmalz einzusetzen. Einen "Familienmanager-Job", bei dem ich mich um meine Lieben kümmern kann und mit Begeisterung auch noch das zigundneunzigste Mal den Bauklötzchenturm wieder aufbaue. Bewegung an der frischen Luft. Kreatives Werkeln im Keller an der Nähmaschine. Muße, den Garten, leckeres Essen und schöne Momente zu genießen.
Und natürlich: Einen Spielplatz, mein kleines Spießeridyll, wo ich meinen Gedanken freien Lauf lassen kann. Zeigen kann, was ich mit den Händen geschaffen habe. Und mich mit Gleichgesinnten austauschen kann. 

2) Was bedeutet „Bloggerfreundschaft“ für Dich?

Hm. Da habe ich mir bis zum jetzigen Zeitpunkt noch keine ausführlichen Gedanken gemacht. Ich denke, Bloggerfreundschaft bedeutet für mich, mit jemandem auf gleicher Wellenlänge zu liegen.
Nicht immer einer Meinung zu sein oder sein zu müssen, aber das auch sagen/schreiben zu können. Nette Gesten, Kommentare, Interesse aneinander und der Person hinter dem Blog.
Letzten Endes würde ich Bloggerfreunde im echten Leben 1.0 nicht unbedingt als wirkliche Freunde beschreiben - aber als potentielle Kandidaten dafür und als Bekannte, die mir fehlen würden, würden sie nicht mehr an meinem Leben teilhaben.

3) Wie bist Du zum Bloggen gekommen? Gab es einen speziellen Anlass, einen besonderen Grund?

Früher habe ich Tagebuch geschrieben - das tue ich schon lange nicht mehr. Trotzdem wollte ich nach der Geburt meines Sohnes schöne Momente festhalten und auch mit anderen Menschen teilen.
Ursprünglich dachte ich da eher an Familienmitglieder in Übersee. Also habe ich angefangen zu bloggen. Am Anfang noch sehr rudimentär und selten. Doch ich habe Spaß daran gefunden, habe gerne andere Blogs gelesen und habe fast zeitgleich das Nähen für mich entdeckt.
Diese neue Leidenschaft wollte ich gerne ebenfalls gerne teilen und wo geht das besser, als im weltweiten Netz?

4) Wie würdest Du Deinen Blog beschreiben? Über welche Themen bloggst Du?

Mein kleines Spießeridyll ist ein guter Spiegel. Ich blogge über Dinge, die mich gerade beschäftigen oder mir aktuell wichtig sind. Das kann eine ziemlich bunte Mischung sein.
Es geht sowohl um Baby-/Kinder-/Familienthemen, als auch um Genähtes und Gestricktes, mal ein gelesenes Buch, mal einfach einen schönen Moment oder ein Foto.

5) Was ist Dir bei Deinem eigenen Blog und auch bei Blogs, die Du gerne liest, besonders wichtig?

Authentizität. Nichts muss perfekt sein, aber ehrlich.
Geschniegelte Supermami-Blogs finde ich gruselig. Wohnungen, die aussehen wie aus dem Katalog. Meinungen, die so aalglatt sind, dass sie gar nicht ehrlich sein können. Das schreckt mich ab. Sympathisch geschriebene Texte, ein rundes Bild des Bloggers, vielleicht noch ein paar nette Fotos, sowas schaue ich mir gerne an.


6) Hat das Bloggen Dein Leben in irgendeiner Form verändert?

Ja, schon etwas. Es hat mich bereichert, ich habe neue Leute, neue Ansichten kennen gelernt. Und eben der Austausch ist mir wichtig.
Über manche Themen würde man sonst auch im "realen" Leben nicht unbedingt sprechen, einige Blogposts haben da einen guten Anstoß gegeben.

7) Wie findest Du Ideen für Deinen Blog? Was inspiriert Dich?

Uff. Grundsätzlich halte ich mich für keinen kreativen Menschen. Inspiration ist für mich etwas flüchtiges, was mir eher nicht passiert. Ja, klar, kommen mir Ideen, aber das sind oft spontane Eingebungen.
Manchmal "flutscht" es und ich kann schöne Texte schreiben, manchmal hakelt es und ich zeige nur kurz, was ich an der Nähmaschine produziert hab. Am ehesten inspiriert mich also wohl mein Alltag ;-) 

8) Erzähl‘ uns doch ein bisschen über Deine Art zu bloggen: Bloggst Du nach Plan oder eher spontan?

Haha, spontane Planung trifft es wohl. Auch wenn es eitel klingt: Natürlich freue ich mich, wenn Leute meinen Blog lesen. Damit das so ist, muss man ja auch etwas am Ball bleiben. Ich habe mir mal vorgenommen, mindestens einmal die Woche zu bloggen und komme damit auch ganz gut hin.
Ich habe schon eine schlaue Liste, auf der ich mir Themen notiere, über die ich mal schreiben will. Manchmal bin ich froh, so noch etwas in der Hinterhand zu haben, weil ich mal wieder nicht zum Nähen gekommen bin und nix zum Zeigen habe. Manchmal rutschen die Sachen ganz doll nach hinten, weil die Texte grade aus mir heraussprudeln und alle sofort in die große weite Welt ziehen wollen.

9) Hat sich Dein Blog im Laufe der Zeit (in Hinblick auf den Beginn) verändert?  Und hast Du Dich als Blogger vielleicht auch verändert?

Ja, klar. Ich musste mich da erst finden. Überlegen, was von meinem Privatleben ich Preis geben möchte. Und kann. Schließlich wird der Blog von vielen Menschen gelesen: Freunden, Familie, Wildfremden, Arbeitskollegen. Ich achte darauf, nichts zu schreiben, was ich so nicht auch öffentlich von mir geben würde.
Da bin ich im Laufe der Zeit bewusster geworden. Und vielleicht auch etwas mutiger.

10) Zu guter Letzt: Hast Du irgendwelche Tipps für (junge) Blogger? Und hast Du vielleicht irgendwelche Blogs, die Du uns empfehlen möchtest?

Hach, das klingt jetzt vermutlich so altklug... dabei habe ich doch selbst nur einen kleinen Blog mit überschaubarer Leserschaft.
Ich finde es wichtig, dass die Texte ordentlich geschrieben sind. Ganze Sätze, halbwegs korrekte Rechtschreibung, vielleicht mal ein nettes Bildchen zur Auflockerung. Ich sehe gerne, wie Blogs sich entwickeln und verändern, es muss nicht immer alles gleichbleiben. Manchmal passen Dinge nicht mehr zu einem, egal ob es das Layout oder den Inhalt betrifft.

Empfehlen kann ich zum Beispiel Katis Alltagskaleidoskop (HIER) und Anikas Fotoblog (HIER), außerdem lese ich gerne, was so bei Fräulein Sonnenschein (HIER) los ist. Und noch eine ganze Reihe weiterer Blogs, die aber eher groß und bekannt sind.



Liebe Nina, ganz lieben Dank, dass Du mitgemacht hast!



Alle Beiträge zur Reihe Bloggerfreundschaften findet Ihr HIER.


Hinweis: Die liebe Marion von Marion und Co. hat mich übrigens gebeten, meine eigenen Fragen selbst zu beantworten. Und das habe ich auch gemacht - bei Marion (HIER) findet Ihr jetzt also meine Antworten auf meine eigenen Fragen.


Kommentare so far

  1. Auch wieder ein Blog den ich gar nicht kannte. Eine schöne Reihe Nicole, aber ich glaube das sagte ich bereits.
    Ich bin schon auf die Weiteren gespannt. LG NIna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und ein Blog, den ich wirklich empfehlen kann. Nina ist so ein wunderbarer Mensch, so voller Freude, das kann man beim Lesen förmlich spüren.

      Wünsche Dir einen schönen Sonntag!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Liebe Nicole, herzlichen Dank für Deine Mühe und dafür, dass ich ein Teil dieser tollen Reihe sein durfte! Viele liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,

      ich habe Dir zu danken, dass ich Dich & Deinen Blog vorstellen durfte. Es war mir eine Freude!

      Wünsche Dir einen tollen Sonntag. Hoffe, in Berlin ist das Wetter etwas besser...

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Oh, ein Blog, den ich noch nicht kannte :-) Vielen Dank für das sympathische Interview!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nina ist einfach toll! :-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Oh... da muss ich doch glatt mal nachschauen und -lesen gehen... danke Nicole! - und dann ist es erschreckend, wie schnell die Zeit rast... wirklich schon #5 ?? *puh*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unglaublich, oder?! Ich glaube, mit der Zeit stimmt etwas nicht. ;-)

      Ich bin auch schon traurig, dass die Reihe bald vorbei ist. Aber es wird bestimmt eine zweite Runde geben. ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  5. Ach, Nicole, ich mag deine Reihe so gerne. So lernt man immer mal wieder neue Blogs kennen. Natürlich habe ich nicht nur das Interview gelesen, sondern mich auch auf Ninas Blog etwas umgesehen. Leider nicht so meine Themen, sonst wäre ich da sicherlich öfter zu Gast.

    LG
    Nika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht jeder Blog ist für jeden was, das stimmt. Aber vielleicht entsprechen die noch kommenden Blogs eher Deinem Geschmack. ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen