19. Februar 2015

Liebster Award von Nina {Award-Woche}

Wie Ihr seit gestern vielleicht schon wisst: Diese Woche ist Award-Woche auf StreifenLiebe (wieso, weshalb, warum, erfahrt Ihr HIER). Und heute beantworte ich die Fragen von der lieben Nina von timbaru.

1. Wie bist Du auf Deinen Blognamen gekommen?

Er war einfach da. Ich habe damals lediglich darüber nachgedacht, einen Blog zu starten und "puff" war der Name da, obwohl ich noch gar nicht über einen Namen nachgedacht habe.

2. Was macht Dir am Bloggen am meisten Spaß?

Das Kreativsein (sowohl beim Schreiben als auch beim Herumspielen mit dem Design) und der Kontakt zu meinen Lesern und Bloggerfreunden.

3. Zu welcher Tageszeit bloggst Du?

Am liebsten morgens (wenn es möglich ist), was ganz einfach daran liegt, dass ich morgens schon immer besser schreiben konnte. Aber hin und wieder packt es mich, die Worte wollen unbedingt zu "Papier" gebracht werden, und dann schreibe ich sogar abends, obwohl das so gar nicht meine Zeit ist.

4. Dein Tipp zur Schreibblockade?

Schwierig, da eine Schreibblockade ein sehr individuelles Problem ist, die Ursachen sind sehr verschieden. Aber die nachfolgenden allgemeinen Tipps gegen eine Schreibblockaden haben sich in den letzten Jahren sowohl bei mir selbst als auch bei meinen Studenten bewährt.

Wenn's akut ist: 
Zwing Dich zu nichts, sondern mach' für mind. eine halbe Stunde etwas vollkommen anderes, am besten etwas, bei dem Du körperlich aktiv wirst (z.B. eine Runde spaziergehen). 
Klappt's danach immer noch nicht, dann nimm' Dir ein leeres Blatt Papier und schreibe alles (wirklich alles) auf, was Dir durch den Kopf geht (auch wenn es eine Einkaufsliste ist). Manchmal werden Informationen (Gedanken) in unserem Kopf von anderen Informationen überdeckt. Schreibt man alles auf, erhält man meist Zugang zu den "verdeckten" Informationen.

Grundsätzlich gilt: Frage Dich, was Dir bei Deinem Text wichtig ist, welche Inhalte möchtest Du transportieren, welche Aussage soll Dein Text haben? Und: Teil Dir das Thema, das Du ausgewählt hast, in verschiedene "Blöcke" ein (z.B. ganz grob in Einleitung, Hauptteil, Schluss) und überlege Dir, wie Du die einzelnen Blöcke mit Inhalt füllen kannst.
Und ebenso wichtig: Wenn Du dann schreibst, kümmere Dich erstmal nicht um den Textaufbau, den Satzbau, die Orthographie, die Grammatik oder dergleichen, schreib einfach. Redigieren kannst Du Deinen Text auch noch später.  

Ebenso wichtig ist es, das Schreiben an sich zu verstehen: Mach' Dir bewusst, dass gutes Schreiben ein Prozess ist, auf den Du Dich einlassen musst. Noch bildlicher gesprochen: Schreiben ist wie ein Muskel, der trainiert werden muss. Umso besser er trainiert ist, umso besser "funktioniert" er. 

Wenn Schreibblockaden häufiger auftreten, rate ich immer dazu, zu klären, was die Blockade verursacht. Nur selten liegt es wirklich am Text an sich, sondern eher z.B. am Zeitdruck oder an zu hohen Ansprüchen. Wenn man die Ursache(n) einmal erkannt hat, dann kann auch etwas dagegen machen.

5. Welche drei Dinge hast Du immer dabei, wenn Du das Haus verlässt?

Schlüssel, TicTac (ohne die "kann" ich nicht Auto fahren) und Smartphone.

6. Katze oder Hund?

Hund! Und vor allem: Kaninchen!

7. Was wolltest Du als Kind werden, wenn Du groß bist?

Als Kind habe ich darüber gar nicht wirklich nachgedacht, aber etwas später (als Teenie) wollte ich dann Ägyptologin werden.

8. Wann hast Du das letzte Mal jemanden einen Brief (mit Stift und Papier) geschrieben?

Im Dezember. Also schon viel zu lange her.

9. Wo würdest Du gerne mal Urlaub machen, wo Du bisher noch nicht warst?

Da ich grundsätzlich nicht in Urlaub fahre, stelle ich mir diese Frage nicht. Aber Island find ich toll!

10. Welches Buch müssen wir unbedingt lesen? (Oder welche Serie/Film unbedingt gucken?)

Schwierige Frage, über die ich lange nachdenken musste. Bei Filmen oder Serien kann ich mich nicht entscheiden, aber ein Buch, das man - in meinem Augen - unbedingt einmal gelesen haben sollte: Hans Joachim Störigs Kleine Weltgeschichte der Philosophie. Nach der Lektüre versteht man die Welt, wie sie heute ist, ein wenig besser.

11. Hast Du ein Lieblingsmotto, -spruch oder -zitat? Und wenn ja, verrät´s Du ihn uns?

Ich habe in der Tat eine Art Motto, welches mich in meinem Alltag begleitet: enjoy the moment. Es klingt vielleicht banal, aber für mich zeigt dieses Motto in eine sehr, sehr schöne und positive Richtung, in die ich selbst sehr gerne gehen möchte. 


Und hier nun drei weitere liebe Blogger, die ich für einen Liebster Award nominiere:

Jennifer von Lebenseinblicke
Blimi von Blimi & me

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr Zeit und Lust habt, mitzumachen.

Hier meine Fragen an die Nominierten (mehr dazu siehe HIER):

1) Wie bist Du zum Bloggen gekommen?
2) Wie bloggst Du? Wie entsteht ein Blogpost bei Dir?
3) Wer oder was inspiert Dich (im Leben, beim Bloggen...)?
4) Wie würdest Du Deinen Blog mit einem Satz beschreiben?
5)  Welche Eigenschaft magst Du an Dir & bei anderen Mennschen besonders gerne? 
6) Hast Du ein Lieblingswort?
7) Was macht einen "lesenswerten" Blog für Dich aus?

Und hier nun die Max Frisch Fragen (die ich als Zitat entnommen habe): 
8) "Möchten Sie das absolute Gedächtnis?"
9) "Überzeugt Sie Ihre Selbstkritik?"
10) "Können Sie ohne Hoffnung denken?"
11)"Haben Sie Humor, wenn Sie alleine sind?"


Die Regeln für die Weitergabe des Awards lauten wie folgt:

* Verlinke die Person, die dich nominiert hat auf deinem Blog.
* Beantworte meine 11 Fragen.
* Wähle Blogs aus, die du nominieren möchtest.
* Formuliere 11 Fragen, die du den Nominierten stellst.
* Schreibe die Regeln in deinen Liebster Award Beitrag.
* Teile den jeweiligen Bloggern mit, dass du sie nominiert hast.




Quellenangabe: Fragen 8-11 entnommen aus Max Frisch: Fragebogen. 12. Auflage. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2013 [= st 2952].

Kommentare so far

  1. Danke, liebe Nicole, dass Du mitgemacht hast!
    Auch wenn eine Schreibblockade individuell ist, denke ich, dass Deine Tipps als Notfallkit sehr hilfreich sind. Ich finde Dein Motto nicht banal. Gerade in den einfachen Dingen steckt häufig viel Weisheit.
    Was mir besonders gefällt ist, dass ich das Gefühle habe, Dich etwas besser kennengelernt zu haben. Jetztlese ich Deinen Blog noch viel lieber. :)
    Herzliche Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,

      vielleicht helfen meine Tipps wirklich dem ein oder anderen, das wäre schön. Ich bin auch immer wieder dankbar für neue Tipps jeglicher Art. ;-)

      Das ist für mich das Schöne an so einer Fragerunde (wie einem Award): Man hat die Möglichkeit, den Blogger etwas besser "kennenzulernen". Ich mag diesen (Hinter-)Gedanken. ;-)

      Und ich freue mich natürlich sehr, dass Du StreifenLiebe jetzt, da Du meine Antworten gelesen hast, noch lieber magst. Vielen herzlichen Dank für das schöne Kompliment.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Oh, das ist ja nett :-) Ich bin zwar nicht wirklich ein Award-Fan, aber Deine Fragen sind gut gewählt und das Logo ist echt schön. Ich werde am Wochenende mal in mich gehen :-)
    VG
    Blimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi! Ich bin eigentlich auch gar nicht so ein Award-Fan. Das habe ich bei meinem ersten Liebster Award auch thematisiert und damals beschlossen, dass ich mich immer ganz individuell aufgrund der gestellten Fragen entscheide, ob ich bei einem Award mitmache oder eben nicht.

      Ich freue mich sehr, dass Du mitmachen möchtest. :-) Und zu dem Logo: Wenn Du es mitnehmen möchtest, nur zu (Rechtsklick genügt). ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Liebe Nicole!
    Eine sehr spannende Woche bei dir!
    Das mit der Schreibblockade kenn ich. Gerade in der Arbeit, wenn ich partout aufm Schlauch steh und bei einem Problem nicht mehr weiterkomm, geh ich ausm Raum raus, lauf in die Teeküche oder mach sonst was völlig anderes. Und wenn ich dann zurück an den Schreibtisch komme, fällt es mir oft viel leichter, weil ich einen anderen Blickwinkeln einnehmen kann.
    Aber, du, (vielleicht hast du es schon mal irgendwo geschrieben, dann verweis mich einfach darauf) aber, warum fährst du denn grundsätzlich nicht in Urlaub?
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frauke,

      ich kann auch nicht erklären, warum ich nicht gerne in Urlaub fahre, es ist einfach so - und so war es schon immer! Ich habe bei meinem ersten Fernweh-Post mal etwas darüber geschrieben (http://www.streifenliebe.de/2014/09/fernweh-kenn-ich-nicht-aber-short.html).
      Aber ganz ehrlich: Ich vermisse auch nichts. Ich kenne viele, die in Urlaub fahren müssen, sonst sind sie unglücklich. Das kenne ich nicht und das ist auch gut so. ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Mh, komisch, den Post kannte ich schon und trotzdem hatte ich das irgendwie vergessen... Wahrscheinlich weil es mir so unglaublich erscheint, dass es Menschen gibt, die nicht gern in Urlaub fahren... Aber ich finde es schön, dass du das für dich herausgefunden hast und nicht versucht, dem Wegfahren etwas schönes abzugewinnen, weil es ja alle anderen schön finden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So sehe ich das auch! Ich bin eine glückliche "Nicht-in-Urlaub-Fahrerin". :-)

      Löschen
  5. Ägyptologin wollte ich in der Orientierungsstufe unbedingt werden! Ich habe alle Was ist was Bücher darüber verschlungen und was ich in der Zeit noch so in die Finger bekommen konnte ;D
    Die Sicht mit den "verdeckten" Informationen finde ich interessant und eine gute Beschreibung...! Und weißt du, was mir noch so durch den Kopf gegangen ist, weil wieder ein Buch vorkam: Ich mag deine Buchtipps total gerne! Vielleicht hast du ja Lust, Zeit... davon ab und zu einen zu schreiben? Gaaanz liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende! :) Sunray

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wäre wirklich gerne Ägyptologin geworden, aber das Leben hatte andere Pläne. Vielleicht auch gut so, denn für Ausgrabungen unter glühend-heißer Sonne bin ich nicht geschaffen, da ich eigentlich nie in die Sonne gehe und Hitze gar nicht vertrage. ;-)

      Schön, dass Dir mein Buchtipp so gut gefällt. Freut mich! ;-) Übrigens gebe ich schon hin und wieder Buchtipps in meiner Reihe "Leselust". Nur leider komme ich zu selten dazu. Das sollte ich dringend ändern. ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  6. Das mit der Leselust scheint ein freud´scher Überseher meiner Seits zu sein ;) Oder ich brauch ne neue Brille ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Freud wird überbewertet! Liegt bestimmt an der Brille... ;-)))

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  7. Liebe Nicole,
    vielen Dank für den Award. Ich bin davon nicht unbedingt ein Fan, aber die Fragen waren toll. Daher habe ich gerne mitgemacht.
    Gerade eben habe ich es auch geschafft meinen Beitrag online zu stellen.
    Viele Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich sehr, dass Du mitgemacht hast! Vielen lieben Dank dafür.

      Schön, dass ich durch Deinen Beitrag etwas mehr über Dich erfahren konnte.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen