3. Februar 2015

Die Sache mit dem Netzwerken... {Schreibzeit}

Zwei Posts an einem Tag? Ja! Es war so nicht geplant, aber als ich eben das neue Thema, "Netzwerken oder Wie bekommt man mehr Leser", der Blogparade Schreibzeit von Bine  entdeckte und Bines Posts (HIER) las, sprudelten die Gedanken nur so aus mir heraus...

Denn ich habe über dieses Thema erst letzte Woche eingehend nachgedacht: Als ich meinen Geburtstagspost über meine meine Bloggeranfänge und wie ich das Bloggen für mich verstehe (mehr dazu HIER), geschrieben habe, dachte ich unweigerlich auch über das Thema "Netzwerken" nach, nur um kurz darauf festzustellen, dass ich nicht sonderlich "gut" im Netzwerken bin und ich das Thema auch zwiegespalten sehe.

Als ich Streifenliebe startete, habe ich nicht ernsthaft darüber nachgedacht, wie ich Leser für Streifenliebe finden könnte. Einerseits verursachte das Thema "Leser" bei mir ein mulmiges Gefühl, da es neu für mich war, dass andere Menschen meine persönlichen (und nicht beruflichen) Texte lesen könnten. Anderseits habe ich mich gefragt, ob es überhaupt jemanden interessiert, was ich zu sagen habe.
In den ersten Monaten hatte ich auch keine Follow-Möglichkeiten auf Streifenliebe: kein Google Friends Connect, kein Bloglovin', einfach nichts dergleichen. Und das aus einem einfachen Grund: Ich kannte es nicht. Ich war wirklich sehr naiv in dieser Hinsicht und über das Netzwerken habe ich mir keine großen Gedanken gemacht. Ich habe meine Lieblingsblogs gelesen, dort auch gerne kommentiert und mich immer gefreut, wenn ich anhand der Kommentare neue Blogs entdecken konnte (daran hat sich übrigens bis heute nicht geändert). Dass ich dadurch auch Leser für Streifenliebe gewinnen könnte, kam mir nicht wirklich in den Sinn. (Ich betone noch einmal: Sehr naiv!)
Nach und nach kamen dann die ersten Kommentare, ich habe (zugegeben recht spät) Follow-Möglichkeiten installiert und Streifenliebe bekam seine ersten "festen" Leser (Follower). Und über jeden einzelnen habe ich mich wahnsinnig gefreut - und freue mich auch heute noch genauso. Vielleicht, weil Streifenliebe kein "großer" Blog ist. Die Zahl meiner festen Leser, d.h. Leser, die mir via GFC, Bloglovin und anderen Blogreadern (auf die ich selbst gar nicht verweise) folgen, ist "klein", wobei das natürlich eine Frage der Perspektive ist. Aber "klein" passt ganz gut, denn für mich ist alles unter 100 "klein".  ABER - und das ist mir ganz wichtig - "klein" ist in keinem Falle wertend gemeint, ganz im Gegenteil. Ich bin stolz auf meine kleine, treue Leserschaft und besonders stolz auf die Qualität der Kommentare - und unheimlich dankbar. 

Eingangs schrieb ich, dass ich nicht gut im Netzwerken bin und dass ich es zwiegespalten sehe. Was ich damit meine, ist einfach: Für Streifenliebe nutze ich nicht so viele Social Media-Kanäle, wie es vielleicht hilfreich wäre, damit neue Leser Streifenliebe entdecken könnten. Und was mein "Verhalten" gegenüber anderen Blogs anbelangt: Ich lese andere Blogs mit großer Freude, folge anderen Blogs und kommentiere auch sehr gerne (und auch gerne ausführlich, wie die liebe Frauke bestätigen kann ;-)). Aber - und das ist wohl der zentrale Grund, warum ich nicht gut im Netzwerken bin: Ich mache all' dies einfach für mich, weil ich Spaß und Freude daran habe und denke nicht darüber nach, ob das jetzt aus netzwerktechnischen Gründen eine "sinnvolle Investion" sein könnte. Irgendwie denke ich nicht soweit.
Der Gedanke, bewusst eine (große) Leserschaft zu generieren, also nach Möglichkeit so vielen Blogs und all' den angeschlossenen Social Media-Kanälen zu folgen und so viele Kommentare wie nur möglich zu hinterlassen, (nur) damit sich meine eigene Leserschaft exponentiell vergrößert, beunruhigt mich. So denke und handle ich nicht. Es ist einfach nicht meine Art, es entspricht mir nicht.
Und selbst wenn ich gegen meine Art handeln wollen würde: Es würde scheitern! Denn einerseits folge und lese ich relativ wenige Blogs und die sind so unterschiedlich (von Food- über Interior und DIY- bis hin zu Lifestyle-Blogs) und gar nicht alle mit Streifenliebe vergleichbar, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass die dortige Leserschaft sich für einen "Gemischtwarenladen" wie Streifenliebe interessieren könnte (Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel, möchte ich betonen). Und andererseits sind annähernd 80% der Blogs, denen ich folge (ich nutze zwei Blogreader: einen privaten und Bloglovin), britische und teilweise amerikanische Blogs. Und die Wahrscheinlichkeit, dass diese Blogger oder deren Leser mir folgen, ist ebenfalls gering.

Und hinzu kommt noch: Wann soll ich all' das machen?! Ich habe ein ausgefülltes Leben 1.0 und das will gelebt werden. Und ich lebe es auch mit Freuden gern. Das WWW ist ein Teil davon und nimmt einen gewissen Raum ein. Ich mag diesen Raum sehr gerne. Ich freue mich auch immer darauf, neue Blogposts zu lesen und mit anderen Bloggern in Kontakt zu treten (daraus sind schon tolle "Bloggerfreundschaften" entstanden, die mich sehr glücklich machen; dazu bald mehr hier auf Streifenliebe). Ebenso freue ich mich immer wie ein kleines Kind, wenn ich einen neuen tollen Blog entdecke,  dem ich folgen möchte (wie z.B. letzte Woche, als ich Little Tiger von der zauberhaften Nika zufällig entdeckt habe; toller Blog!). Aber: Ich möchte die Blogs, denen ich folge, auch wirklich lesen, nicht nur mal kurz überfliegen. Allein aus diesem Grund ist es für mich nicht möglich, hunderten Blogs zu folgen. Mir fehlt schlicht und ergreifend die Zeit dazu. 

Die Sache mit dem Netzwerken sehe ich also zwiegespalten: Grundsätzlich finde ich Netzwerken sehr gut und halte es für wichtig, alleine schon, weil man dadurch (meist) tolle Menschen kennenlernt. Ich verstehe auch das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit für den eigenen Blog (wir freuen uns doch alle über Leser, oder?!), das steht außer Frage. Und auch das Bedürfnis nach einer größeren Leserzahl erschließt sich mir teilweise, schließlich freue auch ich mich über jeden neuen Leser. Aber mein Denken und Handeln nach diesen Bedürfnissen auszurichten, das "Netzwerken" immer im Hinterkopf zu haben - nein, das möchte ich nicht. Das würde mir persönlich den Spaß und die Freude verderben und mich zusätzlich komplett überfordern.

Versteht mich nicht falsch: Dieser Post ist nicht wertend gemeint und ich verurteile in keinster Weise jemanden, der so vorgehen möchte. Niemand hat das Recht, darüber zu urteilen. Das Einzige was ich damit zum Ausdruck bringen möchte: Ich persönlich bin nicht gut im Netzwerken und werde es wohl auch nie sein. Bine schreibt "Dabei sein ist alles" (siehe HIER) - und da stimme ich Ihr zu, allerdings möchte ich das für mich noch erweitern: Dabei sein ist alles, aber jeder so, wie er mag und nicht um jeden Preis.




Alle Beiträge zur Schreibzeit von Bine findet Ihr HIER.


Kommentare so far

  1. Liebe Nicole!
    Ja, ich weiß, wie gern zu kommentierst :-) Und ich freu mich immer sehr darüber!
    Als ich das Thema las, fiel mir erstmal nicht viel dazu ein. Lieben Dank für deine Sicht und deine Art des (Nicht bewussten) netzwerkens!
    Übrigens: du bist die erste "echte" Followerin, die mir je eine analoge Postkarte geschickt hat :-) Von daher: du machst das mit dem (weitgefassten Begriff des) Netzwerken in meinen Augen echt sehr gut!
    Ganz liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frauke,

      schön, dass Du Dich freust. Denn trotz redlicher Bemühungen klappt das bei mir mit den "kurzen" Kommentaren nicht so wirklich. ;-)

      Also wenn "Postkarten verschicken" auch unter "Netzwerken" fällt, dann bin ich in der Tat gar nicht so schlecht darin. ;-)))

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Liebe Nicole,ich kann mich deiner Menung recht gut anschliessen. Als ich das Thema bei Bine nur mal kurz überflog dachte ich bei mir, Nein da kannst du nichts darüber schreiben. Aber als ich dann zuerst ihren Text und dann deinen Text las,fand ich mdass ich meine Gedanken doch noch aufschreiben und veröffentlichen werde.
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alizeti,

      schön, dass Du auch etwas zu dem Thema schreiben möchtest (oder bereits geschrieben hast, ich bin ja durch mein unfreiwilliges Digital Detox nicht so auf dem Laufenden). Ich bin schon sehr gespannt...

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Liebe Nicole, wow- da haste aber mal eben einen ordentlichen Post raus gehauen!
    Danke, dass Du wieder mitgemacht hast!
    Ich finde Deine Einstellung gut. So, wie es bei Dir am Anfang war, war es bei mir ganz genauso.
    Ziemlich naiv und ohne Hintergedanken.
    Heute sehe ich es mal so und mal so. Ich möchte mit und durch den Blog bekannt werden, damit ich
    wiederum mit meinem Online-Shop bekannter werde. Ich nutze also beide Plattformen und einige andere
    dafür. Der Blog gehört zum Shop und der Shop zum Blog.
    Gleichzeitig habe ich aber ich das "Zeit-Problem", weil ausgefülltes reale Leben und genau deswegen
    komme ich kaum zum kommentieren.
    Eines meiner Vorsätze für 2015 (mehr kommentieren) habe ich schon ganz gut in die Tat umgesetzt.
    Ohne Hintergedanken... reine Wertschätzung! :-)
    Liebe Grüße, Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bine,

      vielen lieben Dank für Dein Kommentar.

      Mir war beim Schreiben gar nicht bewusst, wie "lang" der Post wird - die Gedanken sprudelten nur so. ;-)

      Ich verstehe Deine Einstellung und stimme Dir auch zu. Denn gerade weil Du weit mehr als einen "privaten" Blog betreibst, ist Netzwerken für Dich ein notwendiges "Instrument", das Du natürlich auch einsetzt. Das würde ich in Deinem Fall auch nicht anders machen. Und ich habe bei Dir (wie auch bei vielen anderen) gar kein Problem damit, dass Netzwerken eben auch der Bekanntheit dienen soll.

      Ich habe grundsätzlich nur ein Problem mit dem "geplanten Netzwerken", wenn es diesen Bloggern nicht um Respekt und Wertschätzung geht, sie eben nicht mit dem Herz dabei sind, sondern nur darum, möglichst viele "Klicks" und "Follower" zu erhalten, sie aber im Umkehrschluss anderen Blogs keine echte (!) Aufmerksamkeit entgegenbringen. Das ist etwas, was sich mir nicht erschließt.

      Ich schaffe es auch nicht, immer und überall zu kommentieren, aber ich bemühe mich. Und ich bin der festen Überzeugung, dass man anhand der Kommentare auch echte Wertschätzung erkennt. Und darüber freut sich sicherlich jeder.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Liebe Nicole, das hast du wunderbar geschrieben und da ich Gemischtwarenblogs sehr liebe, hast du nun eine weitere Leserin ob du willst oder nicht! ;-)
    LG Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janine,

      herzlichen Dank für Dein Kommentar.

      Und ich habe rein gar nichts gegen neue Leser, ganz im Gegenteil! Ich freue mich, dass ich Dich nun zu meinen Lesern zählen darf. Danke! ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  5. Ach Nicole, was soll ich groß sagen. Ich mag Dich und Deine Denke!!!

    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  6. Ich schließe mich dir völlig an. Ich "netzwerke" zwar - aber nicht aus Selbstzweck, sondern eher als netten Nebeneffekt. Mir machen Instagram und Twitter eben Spaß, und ich lese gerne Blogs und gebe dort meinen Senf dazu. Das einzige Zugeständnis, das ich vor nicht allzu langer Zeit gemacht habe, ist eine Facebook-Seite für meinen Blog. Ich weiß gar nicht, warum ich das genau gemacht habe, und ich finde es nach wie vor etwas gruselig, dort Leute auftauchen zu sehen, die ich überhaupt nicht kenne. ;-)

    Liebe Grüße
    Nele

    PS: Gemischtwarenblogs sind die besten! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach Nele, das Wort "Nebeneffekt" habe ich gesucht - Danke!

      Denn so sehe ich das auch: Netzwerken, weils Spaß macht und vielleicht auch den ein oder anderen positiven Nebeneffekt hat. Das ist auch mein Weg! :-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  7. Hallo liebe Nicole,
    Du kannst dir nicht vorstellen, was ich gestern Abend für große Augen gemacht habe, als ich "nur noch mal schnell" vor dem Schlafengehen ein bißchen bei Instagram und Bloglovin stöbern wollte. Da stoße ich nicht nur auf dein tolles Bild (Ich LIEBE Tulpen), sondern auch auf einen sehr inspirierenden Beitrag zur "Schreibzeit", der mich dazu veranlasst, selbst auch einen Beitrag beizusteuern. Und dann auch noch auf meinen Namen! Mir sind fast die Augen aus dem Kopf gefallen und ein unglaubliches Glücks- und Ehrgefühl hat sich in mir breit gemacht. Ich freue mich riesig über deine Erwähnung und das Lob zu meinem Blog. Und ich bin sehr froh, dass du meinen Blog gefunden hast und mir auf diversen Social Media Kanälen gefolgt bist, denn so bin ich ja auch auf dich und deinen tollen Blog aufmerksam geworden.
    Ein wenig habe ich mich schon umgesehen bei dir (wie du wahrscheinlich auch an der Spur von Kommentaren gemerkt hast), aber es gibt noch so viel zu entdecken! Insbesondere der Bereich BUGfixing interessiert mich sehr, da mich Themen wie Entschleunigung und Achtsamkeit seit letztem Jahr sehr beschäftigen und auch zu meinen Vorsätzen für dieses Jahr gehören. Du wirst also sicherlich noch sehr viel mehr von mir lesen.

    Liebe Grüße
    Nika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nika,

      vielen lieben Dank für Deine Worte, die mir viel bedeuten.

      Ich habe Dir für Deinen tollen Blog zu danken - und natürlich auch dem "Mädchen mit Herz", durch die ich Dich gefunden habe.

      Ich freue mich sehr, dass Dir Streifenliebe so gut gefällt - und vor allem BUGfixing (eine Reihe, die mir sehr am Herzen liegt).

      Und wenn mein "Internet" jetzt durchhält, werde ich gleich mal Deine Gedanken zum Thema lesen. *Daumen drücken*

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  8. Ach Nicole, ich hab heute morgen als ich Deinen Post gelesen habe fleissig genickt "jo,jo joooo ich auch".
    Ich bin auch sowas von eine Nicht-oder Schlecht-Netzwerkerin aber ich liebe es genauso wie Du auf meinen Lieblingsblogs zu lesen und zu kommentieren. Und weisst Du was? Es reicht mir völlig! Ich habe einige liebe Menschen durch das bloggen "kennengelernt"zu denen Du auch gehörst,obwohl wir uns nie live gesehen haben, die möchte ich nicht missen und das soll auch so bleiben und bleibt auch hoffentlich so. Und wenn meine Leserschaft klein bleibt, dann bleibt sie das.- Klein aber fein! Ist überhaupt nicht schlimm.
    Ich hatte auch mal Facebook und eine Seite für den Blog, das war mir alles zu anstrengend und einen Sinn habe ich irgendwie darin auch nie gesehen also wurde es abgeschafft.
    Das Einzige was ich nutze ist Instagram und das sehr gerne, aber nicht um meinen Blog zu vernetzen sondern "einfach so".
    Ab und zu stelle ich mal einen der sogenannten "Blogteaser" ein, aber in der Regel vergesse ich das ständig. Das Einzige was ich da habe ist, dass der Blog im Linkprofil eingefügt ist und wer mich besuchen mag, kann das sehr gerne tuen. Natürlich
    freut man sich immer über neue Leser die auch gerne bleiben. Aber ich mach mir da überhaupt keinen Druck und schon gar keinen Stress.
    In diesem Sinne, liebe Grüße Nina und ich drücke Dir die Daumen dass Dein Internet bald wieder geht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach Nina, was soll ich sagen... Ich sitze auch nickend vor Deinem Kommentar und kann nur zustimmen. Ich verliere nicht viele Worte, sondern schreibe nur: Fühl' Dich gaaanz fest gedrückt. :-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  9. Liebe Nicole, was für ein schöner Blog und was für ein toller Post. Ich stehe mit meinem Blog noch ganz am Anfang und manchmal schwirrt mir der Kopf, wenn ich darüber nachdenke, was ich alles erreichen MUSS. Dein Post hat mich daran erinnert, weshalb ich mit dem Bloggen angefangen habe und für wen ich das eigentlich mache. Und dass ich mir ja gar keinen Stress machen wollte. ;) So, daher werde ich mich erst später ganz gemütlich an meinen Schreibzeit-Post setzen.
    Danke Dir, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,

      vielen lieben Dank für Dein Kommentar.

      Ich freue mich, dass Streifenliebe Dir so gut gefällt und dass Dich mein Post daran erinnert hat, warum wir eigentlich bloggen. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen: Der Stress bringt gar nichts, außer Frust. Und ganz ehrlich: Ist es das wert?! Ich denke nicht.

      Ich freue mich schon darauf, Deinen Post zum Thema zu lesen. Bin gespannt. ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  10. Du hast das wirklich wunderbar geschrieben! Ich blogge auch, weil es mir Spaß macht und mache mir gar keinen Stress. Dein Blog ist ein toller "Gemischtwarenladen" - sehr abwechslungsreich und ja, es tut mir leid, aber ich bleibe :-)
    VG
    Blimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Blimi,

      herzlichen Dank für Deine lieben Worte. Ich freue mich riesig, dass Dir Streifenliebe gefällt und Du "gekommen bist, um zu bleiben". ;-) Du bist herzlich willkommen! :-)))

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  11. Endlich hab ich jetzt mal geschafft deinen Blog zum Thema zu lesen und ich muss dir mal ein Lob aussprechen: Du schreibst so wunderbar leicht und ehrlich.. Es gefällt mir einfach sehr gut.. :) All deine Themen find ich interessant und selbst wenn ich mal nicht kommentiere - gelesen hab ich den Post dennoch, auch wenn es manchmal etwas dauert, so wie jetzt :D
    Aber gerade, weil ich auch das mit der Zeit so gut nachvollziehen kann etc. find ich es immer schön, bei dir rein zu schauen.. :)
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach Nadja,

      wie gut ich das gerade mit dem "endlich geschafft" nachvollziehen kann. Ich habe mir all' Eure Kommentare schon vor Tagen mit und mit auf dem Smartphone durchgelesen und es war schrecklich, nicht sofort auf Eure lieben Worte antworten zu können.

      Ich danke Dir von Herzen für Dein Kompliment zu meinem Text. Und kann nur sagen: Ich freue mich über jedes Kommentar von Dir. Und mir gehts ja auch nicht anders: Auch ich kommentiere (leider) nicht immer, aber das bedeutet ja nicht, dass man den Post nicht gelesen hat. Hauptsache ist: Wenn man kommentiert, dann aus dem Herzen heraus - und nicht weil man denkt, dass es muss.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  12. Vielen lieben Dank für all' Eure Kommentare. Bitte entschuldigt, dass ich erst heute auf Eure Kommentare antworten kann, aber wir waren leider im digitalen Off: kein Internet, kein Telefon. Kein schöner Ort!

    Ich versuche jetzt auf jedes einzelne Kommentar zu antworten und hoffe, dass ich nicht mittendrin wieder im digitalen Off lande!

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nicole, dein Blog ist so schön, ich glaube, du findest so oder so Leser. Ob du nun bewusst netzwerkst oder nicht!
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen lieben Dank für das Kompliment. Deine Seite ist toll - so schön gestaltet, aufgeräumt und erwachsen; gefällt mir sehr gut. Gerade was das "erwachsen" angeht, da kann ich mir noch 'ne Scheibe von abschneiden, wie man so schön sagt. ;-)

      Ich freue mich wahnsinnig über jeden (neuen) Leser, aber nach ihnen "fischen" liegt mir einfach nicht. Und das ist absolut ok für mich.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  14. Liebe Nicole,

    netzwerken fällt mir auch ein bisschen schwer. Ich schaffe es ja kaum mich regelmäßig bei all meinen Freunden zu melden, geschweigedenn regelmäßig bei all den schönen Blogs zu kommentieren. Von daher kann ich das total gut nachvollziehen! Und ich finde, dass das auch okay ist.

    Wenn jeder, wie du schreibst, in seinem Rahmen kommentiert, sich verlinkt und in der Bloggerwelt mitmischt, ist das völlig in Ordnung! Hauptsache es macht Spaß :o)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LIebe Marina,

      vielen lieben Dank für Dein Kommentar.

      Ich bin sehr froh, dass ich mit dem "Bloggen soll Spaß machen und keinen Druck erzeugen"-Gedanken nicht alleine bin. ;-) Danke dafür! Tut gut! :-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  15. Wunderbare Worte hast du mal wieder gefunden... es hat zwar ein Weilchen gedauert... aber wie ich selber schon schrieb: ich wollte Deine und Ninas Beitrage erst lesen, um meine eigenen (aber euren ähnlichen) Gedanken zu "Papier" *äh* - online zu bringen! Ich mag diesen "Gemischtwarenladen" - und das Besuchen der "Spezialitäten-Läden" schließe das Mögen der "Gemischtwarenläden" ja nicht aus... das Beste aus beiden Welten... und ein bisschen wie Pippi Langstrumpf: ich mach mir die (digitale) Welt, wie sie MIR gefällt... ist doch klasse, wenn sich hier ein paar "verwandte" Seelen finden - ohne sich jemals wirklich gesucht zu haben!! Danke - Du bist auf jeden Fall eine Bereicherung!! Fühl dich doll gedrückt - aus der Ferne und gar nicht so unbekannterweise ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach Marion! Herzlichen Dank für Deine Worte. Leider habe ich Dein Kommentar heute erst gesehen, keine Ahnung, warum. Sorry!

      Du bist auch eine Bereichung und etwas zu finden, ohne es jemals gesucht zu haben: das ist wunderbar!

      Fühl' Dich ebenfalls gedrückt!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  16. Jeder in seiner eigenen Zeit und im eigenen Ausmaß. Da stimme ich dir vollkommen zu. Vor allem finde ich aber den Grundtenor deines Textes klasse. Er spricht mir aus der Seele. Dieses künstliche Gebuhle nach "Netzwerk-Partnern" finde ich gruselig und anstrengend. Schlussendlich kommt dabei nichts Gutes raus, außer Druck, jetzt unbedingt noch bei irgendwem einen Kommentar hinterlassen zu müssen, auch wenn man mit dem Blog-Eintrag gar nichts anfangen kann. Man hat halt Ambitionen wenn man mit dem Bloggen als kleines Licht anfängt. Man ist motiviert und möchte die Gedanken mit möglichst vielen Menschen teilen. Irgendwann kam mir dann das Kommentieren ein wenig vor wie eine Blogger-Währung - du kommentierst bei mir, dann kommentier ich bei dir. Und das kann es nun wirklich nicht sein.
    Finde deine Einstellung ziemlich gesund und ich bin mir sicher, es wird dich niemand falsch verstehen!
    Weiter so :)

    Es grüßt,
    die Mimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mimi,

      herzlich Willkommen auf StreifenLiebe. Und vielen lieben Dank für Deine wunderbaren Worte. Es freut mich sehr, dass Du die Sache mit dem Netzwerken ähnlich siehst. Und das Kommentieren als "Blogger-Währung" zu bezeichnen, finde ich überaus treffend.

      Es ist wirklich schön zu sehen, dass ich mit meiner Einstellung nicht alleine bin (was mir leider manchmal so vorkommt).

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  17. Hallo Nicole :)

    Schöner Post! Ich als Neuling wünsche mir natürlich auch eine große Leserschaft aber nicht um jeden Preis.
    Du hast geschrieben: "Ich habe meine Lieblingsblogs gelesen, dort auch gerne kommentiert und mich immer gefreut, wenn ich anhand der Kommentare neue Blogs entdecken konnte" und genauso mache ich es auch. Man sollte nur soweit gehen, wie es einem selber Spaß macht.

    Schöne Blog und schöne Zeichnungen! Ich mag sie :))

    Liebe Güße
    Izabela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Izabela,

      herzlich Willkommen auf StreifenLiebe. Vielen lieben Dank für Dein Kompliment und Dein Kommentar.

      Schön, dass Du schon zu Beginn eine so gesunde Einstellung hast. Ich war am Anfang hin und wieder etwas verunsichert. Aber ich habe sehr schnell erkannt: Bloggen soll (für mich) Spaß machen und mir ist Ehrlichkeit sehr wichtig. Ich freue mich riesig über jeden Kommentar und natürlich auch über jeden neuen Leser. Aber dieses "Fishing" ist mir einfach zu viel und das bin dann nicht mehr ich.

      Sich selbst treu zu bleiben ist sehr wichtig. Die Leser, also die, die immer wieder gerne bei Dir lesen, kommen mit der Zeit. Es dauert, aber den Mut sollte man nicht verlieren. Ist man nur auf viele Leser aus, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man sehr schnell frustriert ist. Und das widerspricht dem Spaßfaktor.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen