28. Februar 2015

Bloggerfreundschaften #3

Vor zwei Wochen startete meine kleine Reihe Bloggerfreundschaften, in der sich meine wunderbaren Bloggerfreunde selbst und natürlich auch Ihren Blog ausführlich vorstellen. Und heute ist Nele von bunt, gestreift und hüpfig an der Reihe. 

1) Erzähl‘ uns ein bisschen über Dich. Was machst Du, wenn Du nicht bloggst? Was macht Dich glücklich?

Ich bin Nele, 30 Jahre alt, und lebe in Münster. Wenn ich nicht blogge (oder arbeite), lese ich gern, fahre Rad, baue Lego oder werde kreativ. All diese Themen finden sich auch in meinem Blog wieder. Besonders glücklich machen mich Nudeln, frische Blumen, neue Bücher und wenn jemand meinen Humor teilt.

2) Was bedeutet „Bloggerfreundschaft“ für Dich?

Bloggerfreundschaften sind in meinem Leben immer wichtiger geworden. Viele "Bloggerfreundinnen" nenne ich gar nicht mehr so - sie sind einfach Freundinnen. Am tollsten finde ich, dass man so viele Menschen kennenlernt, die in der ganzen Welt (oder zumindest in ganz Deutschland) verteilt leben. Normalerweise hätte man sich nie getroffen - wie traurig das gewesen wäre! Andererseits ist das natürlich auch der größte Nachteil: Man sieht sich viel zu selten. Aber meine Freundschaften übers Netz sind nicht weniger wert als die Freundschaften im "Real Life". Es ist toll, wie gut man einen Menschen kennenlernen kann, wenn man nur von ihm liest.


3) Wie bist Du zum Bloggen gekommen? Gab es einen speziellen Anlass, einen besonderen Grund?

Ich schreibe eigentlich schon ewig online. Aus einem reinen Tagebuch wurde irgendwann völlig planlos der Blog, den es jetzt auch schon seit über 5 Jahren gibt. Ich schreibe um des Schreibens willen - ich mag es, mich mit Worten auszudrücken. Daher ist mir der Text auch oftmals wichtiger als die Bilder. Mittlerweile blogge ich natürlich auch wegen des großartigen Austauschs mit großartigen anderen Menschen.

4) Wie würdest Du Deinen Blog beschreiben? Über welche Themen bloggst Du?

Mein Blog ist ein bunter, fröhlicher Gemischtwarenladen. Ich schreibe über meinen Alltag, über kreative Projekte, über Bücher und ab und zu sage ich meine Meinung, wenn ich das Gefühl habe, etwas sagen zu müssen. Alles in allem ist mein Blog wohl meine Persönlichkeit in digitaler Form.

5) Was ist Dir bei Deinem eigenen Blog und auch bei Blogs, die Du gerne liest, besonders wichtig?

In erster Linie: Der Inhalt. Es muss mich interessieren, es sollte einen angenehm lesbaren Schreibstil haben, und auch das Format/die Schrift etc. sollte so sein, dass ich keine Probleme habe, die Inhalte aufzunehmen. In zweiter Linie sind natürlich Fotos in akzeptabler Qualität wichtig. Es müssen keine Fotografenbilder sein - die gibt es bei mir garantiert nicht - aber ein bisschen Mühe sollte man sich schon geben. An dritter Stelle steht das Design - es ist großartig, wenn ein Blog toll aussieht, aber wenn die Inhalte dann nicht stimmen, lese ich ihn trotzdem nicht (ich lese auch keine Blogs, weil ich die Bilder so toll finde). Anders herum kann ich durchaus Blogs verfolgen, die tolle Inhalte, aber ein Design von vor 15 Jahren haben.

6) Hat das Bloggen Dein Leben in irgendeiner Form verändert?

Durch das Bloggen habe ich vor allem viele, viele tolle Menschen kennengelernt. Das macht mich immer wieder glücklich (zum Beispiel vor Weihnachten, als die Weihnachtskarten im Briefkasten lagen - Freudenhüpfer!). Außerdem hat sich meine Fotografiekenntnis auf jeden Fall erweitert.


7) Wie findest Du Ideen für Deinen Blog? Was inspiriert Dich?

Auf der einen Seite inspiriert mich natürlich mein Alltag und die Welt um mich herum. Endlich habe ich einen Ort, wo ich meine gesammelten Fotos abladen kann! ;-) Ich erzähle gern von den Büchern, die ich lese, und wenn mich mal was nervt in der Welt, kann ich es hier herauslassen. Ansonsten mache ich gern bei Blog-Aktionen mit. Ich freue mich riesig, wenn ich zurückblättern kann (z.B. bei "12 von 12") und sehe, wie ich den gleichen Tag im vergangenen, oder im vorletzten Jahr, erlebt habe. Außerdem ist es natürlich eine gute Gelegenheit, auch in anderen Blogs zu stöbern.

8) Erzähl‘ uns doch ein bisschen über Deine Art zu bloggen: Bloggst Du nach Plan oder eher spontan?

Ich blogge nach Plan, den ich ständig umschmeiße. ;-) Ich muss schon Lust haben, zu bloggen - sonst schreibe ich eben nichts. Da der Blog ein reines Privatvergnügen ist, fühle ich mich nicht verpflichtet, in regelmäßigen Abständen zu schreiben. Ich schreibe mir aber immer meine Ideen auf und habe somit einen groben Plan, was ich in den nächsten Tagen/Wochen so veröffentlichen könnte. Meistens habe ich mindestens 3 oder 4 angefangene Artikel daliegen, die nur auf den Feinschliff, auf Bilder oder den letzten Input warten.

9) Hat sich Dein Blog im Laufe der Zeit (in Hinblick auf den Beginn) verändert?  Und hast Du Dich als Blogger vielleicht auch verändert?

Natürlich hat sich einiges geändert. Die größte Veränderung für den Blog selbst war wohl im letzten Jahr der Umzug auf eine eigene Domain und ein selbst gehostetes Blog, das ist auch immer noch "work in progress". Die Inhalte haben sich mit meiner Lebenssituation geändert, da mich der Blog ja nun schon über einige Lebensphasen begleitet. Einige Dinge würde ich heute vielleicht nicht mehr so schreiben. Ich habe aber schon immer sehr offen und persönlich geschrieben, und in der jeweiligen Situation war es genau das, was ich schreiben musste. Im Laufe des Umzugs habe ich mir alle (!) Artikel noch einmal durchgelesen. Ganze zwei habe ich auf "privat" gesetzt. Nicht, weil ich mich ihrer schämte, sondern weil im Blog mittlerweile viel mehr Menschen aus meinem Bekanntenkreis mitlesen und ich niemanden verletzen wollte. Mittlerweile blogge ich nach dem Grundsatz: "Wäre es mir unangenehm, wenn meine Eltern, mein Chef oder meine Nachbarin das lesen würde?"

10) Zu guter Letzt: Hast Du irgendwelche Tipps für (junge) Blogger? Und hast Du vielleicht irgendwelche Blogs, die Du uns empfehlen möchtest?

Der Grundsatz, den ich gerade notiert habe, ist natürlich immer ein guter Tipp. Ansonsten ist mein Rat: Macht euch keinen Druck! Bloggen ist ein Hobby. Wenn ihr Spaß habt, ist alles gut. Dann sind Leserzahlen egal. Das Tollste am Bloggen ist aber doch der Austausch, also: Traut euch und kommentiert in anderen Blogs - aber bitte nur, wenn ihr auch wirklich etwas zu sagen habt! Kein Mensch möchte unser seinem Blogartikel lesen "Hey, toller Text, schau doch auch mal bei mir rein". Echt nicht. Und, was ich allen "Newbies" immer schon mal sagen wollte: Bitte, bitte, bitte schreibt eure Blog-Adresse nicht noch mal unter den Kommentar! Die URL ist doch schon oben eingetragen! Nichts wirkt unprofessioneller (auf mich). ;-)

Blog-Empfehlungen findet ihr natürlich auf meinem Blog unter dem Punkt "Nachbarschaft".



Liebe Nele, vielen lieben Dank, dass Du mitgemacht hast!


Alle Beiträge zur Reihe Bloggerfreundschaften findet Ihr HIER.


Hinweis: Die liebe Marion von Marion und Co. hat mich übrigens gebeten, meine eigenen Fragen selbst zu beantworten. Und das habe ich auch gemacht - bei Marion (HIER) findet Ihr jetzt also meine Antworten auf meine eigenen Fragen.

Kommentare so far

  1. Ich mag deine (inzwischen nicht mehr sooo) neue Serie... toll, immer die gleichen Fragen - und andere oder auch ähnliche Antworten zu lesen... jede von uns ist natürlich einmalig - aber doch gibt es so viele Gemeinsamkeiten... bei Nele habe ich mich gerade vor ein paar Tagen umgeschaut... 5 Jahre nachlesen werde ich wohl nicht schaffen... aber ein bisschen rumstöbern werde ich auf jeden Fall! Vielen Dank Nicole - und natürlich Nele, um die es in dieser Woche geht! Den Grundsatz ""Wäre es mir unangenehm, wenn meine Eltern, mein Chef oder meine Nachbarin das lesen würde?" finde ich übrigens klasse... und er ist auch gleichzeitig ein guter Tipp... (un?)bewusst mache ich genau das von Anfang an... Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Grundsatz ist wirklich klasse. Mir geht's genauso wie Dir: Unbewusst mache ich das auch so.

      Wünsche Dir einen wunderbaren Sonntag!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Liebe Nicole,

    vielen Dank für die Vorstellung! :-) Es ist schön, jede Woche einen anderen Blog zu entdecken, und ich bin schon gespannt, wer noch folgen wird!

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nele,

      ich hab' Dir zu danken, dass Du all' meine Fragen so ausführlich beantwortet hast. :-)

      Wünsch' Dir einen tollen Sonntag!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Liebe Nicole!
    Es ist echt toll, diese fast neue Serie regelmäßig bei dir zu lesen :-)

    Liebe Nele!
    Voll schön, was du geschrieben hast :-)

    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag die Blogreihe auch sehr gerne und so lernt man auch mal neue, interessante Blogs, wie Nele´s kennen. Vielen Dank dafür. LG Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr, sehr gerne gescheh'n! ;-)

      Wünsch Dir einen tollen Sonntag und erhol' Dich gut von der Woche...

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  5. Ich hab dich gerade über Nele entdeckt und finde es sehr sympathisch dass du Zwergesel magst ;) Jetzt schaue ich mich hier erstmal um! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta,

      herzlich Willkommen auf StreifenLiebe. Viel Spaß beim Stöbern...

      Ich mag Zwergeseln nicht nur, ich liebe sie! Und hätte sooo gerne ein oder auch zwei... Aber in einer Wohnung? Leider nicht möglich. Aber irgendwann wohnen wir auf dem Land, dann... Hach!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  6. Hallo Nicole,
    Vielen Dank für die schöne Vorstellung. Ich mag diese Reihe ja. So lerne ich immer mal wieder neue Blogs kennen bzw. klicke mich zumindest mal rüber und gucke, ob der Blog mich anspricht.

    LG
    Nika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nika,

      genauso soll es sein. Vielleicht entdeckst Du noch den ein oder anderen neuen Lieblingsblog. Wer weiß?!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen