21. Februar 2015

Bloggerfreundschaften #2

Letzte Woche startete meine kleine Reihe Bloggerfreundschaften (HIER), in der sich meine wunderbaren Bloggerfreunde selbst und natürlich auch Ihren Blog ausführlich vorstellen. Und heute ist Marion von Marion und Co an der Reihe.

Erst einmal lieben Dank an Dich, liebe Nicole, dass du mich "ausgewählt" hast... gerade in einem "Blog-Tief" (warum blogge ich überhaupt, wen interessiert es, soll ich weitermachen) kam Deine Anfrage... nun sitze ich hier wieder in einem Blog-Hoch und freue mich auf und über diese Fragen.


1) Erzähl‘ uns ein bisschen über Dich. Was machst Du, wenn Du nicht bloggst? Was macht Dich glücklich?

Von Nichts-Tun und nur Faulenzen bis hin zu von morgens bis abends unterwegs / auf den Beinen sein... mein Leben ist eigentlich schon immer ein Auf und Ab...unter der Woche liebe ich meinen Berufsalltag (ich bin Fachangestelle für Medien- und Informationsdienste, Bereich Bibliothek) - allerdings ist es auch recht anstrengend, so dass ich unter der Woche wenig anderes mache...
Ich mag den Frühdienst nicht sooo gerne, aber wenn ich dann morgens... (meist schon vor 7 Uhr, das habe ich einer Kollegin zu verdanken, die mich "einsammelt", sonst würde ich das NIE schaffen und nicht vor 8 Uhr aus dem Haus gehen...) ... also, wenn ich dann morgens in der Bibliothek in aller Ruhe zwischen den Regalen aufräume, die Bücher (momentan: Romane, Erzählungen, Lyrik, Großdruck, Science-Fiction, Fantasy und Biographien) einstelle, dann macht mich das wirklich richtig glücklich... und ich weiß, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe, als ich mit 43 eine zweite Ausbildung begonnen habe... diese habe ich 2014 abgeschlossen... und nun arbeite ich in einem Beruf, den ich so sehr liebe...
Ansonsten fotografiere ich sehr gerne - allerdings ist meine Kamera gerade zur Reparatur, sodass mir nur meine "kleine Immer-Dabei-Kamera" zur Verfügung steht... ich bin irgendwann auf Scrapbooking gekommen und habe mich für die digitale Variante entschieden... hinke allerdings in meinem Jahrbuch 2014 noch reichlich zurück... und leider auch schon 2015...
Lesen, klar... lesen macht (mich) auch glücklich... und das Gefühl, dass meine Kinder auf dem richtigen Weg sind... dass ich scheinbar doch nicht so viel falsch gemacht habe... meine Jüngste lebt seit 2013 beim Papa - das hat mich anfangs sehr unglücklich gemacht... aber inzwischen genießen wir die Wochenenden miteinander, haben viel Spaß, quatschen, lachen, führen tolle Gespräche - auch hier: was für ein Glück! Mein Sohn steht inzwischen auf eigenen Beinen... und somit sind nur noch meine Große und ich übrig, haben Ende 2014 unser "Nest" umgebaut und aufgeräumt und ausgemistet - was für ein Glück!
Ich liebe meine Familie, diese gemeinsamen Wochenenden sind ebenfalls Glück pur... 250km Entfernung lassen keinen "Alltag" zu - und somit sind es immer glückliche Auszeiten... meine allerbeste Freundin (seit über 25 Jahren...) beschert auch immer mal wieder glückliche Momente... ach, es gibt sooo viel Schönes... Großes und Kleines... aber ich bin ja erst bei Frage 1 *lach* - für mich persönlich übrigens ein ganz großes Glück: gelernt zu haben, das Glück auch in den kleinen Dingen zu sehen... ein Stück Himmel, eine Blume am Wegesrand, eine kurze Begegnung, Sonne, die auf der Nase kitzelt...

2) Was bedeutet „Bloggerfreundschaft“ für Dich?

Ich hätte nie gedacht, dass es so etwas gibt... aber 2014 wurde ich eines Besseren belehrt - Dank Dir, liebe Nicole, Nina, Frauke, Rikki und viele anderen! Man kennt sich nicht "in echt" - aber trotzdem besser als andere "im echten Leben" (oder wie du so schön geschrieben hast: im "Leben 1.0"). Man weiß, dass "da draußen" andere sind, die so ähnlich ticken wie man selber... die für einen da sind... und insofern werden diese Bloggerfreundschaften" immer wichtiger... immer schöner... je besser man die anderen kennenlernt... und irgendwie finden sich ja scheinbar "verwandte Seelen" im Netz leichter als im Leben 1.0?? Nichts aber auch gar nichts gegen "echte" Freundschaften "im wahren Leben" - aber diese "virtuellen" Freundschaften haben eine ganz eigene Magie... ich mag das :-D



3) Wie bist Du zum Bloggen gekommen? Gab es einen speziellen Anlass, einen besonderen Grund?

Das ist sogar irgendwo auf meinem Blog zu finden... tatsächlich war es ein "Schulprojekt" - ich habe ja mit 43 noch mal eine 2. Ausbildung gestartet... und dazu gehört natürlich auch der Berufsschul-Unterricht... und da wir viel mit verschiedenen Medien zu haben, gehörte es irgendwann auch mal dazu, sich mit Blogs auseinander zu setzen... das hat mir solchen Spaß gemacht... und hier bin ich nun *lach*
[Marions Beitrag zu den Short Stories "I love to blog" gibts HIER und Ihren allerersten Beitrag gibts HIER]

4) Wie würdest Du Deinen Blog beschreiben? Über welche Themen bloggst Du?

Tja... Marions kunterbunte Kiste wild aus dem Leben gegriffen... wenn ich sage "über mich" klingt das überheblicher, als es klingen soll... aber es ist tatsächlich so, dass mein Blog mein / unser Leben zeigt... zumindest den Teil, den ich öffentlich machen kann / will... Bücher, Fotos, Reisen, Alltägliches, Kreatives, Träume, Ideen... wenig vom Arbeits-Alltag - da würde ich gerne vieeeel mehr schreiben... aber das geht leider nicht... da muss man ein bisschen zwischen den Zeilen lesen...

5) Was ist Dir bei Deinem eigenen Blog und auch bei Blogs, die Du gerne liest, besonders wichtig?

Authentisch, echt, natürlich sollten sie sein... ob sie nun ein bestimmtes Thema (Interessengebiet) haben oder sich um das Leben des/derjenigen dreht... und irgendwie muss die "Chemie" stimmen... komischerweise geht das auch online / im Internet... Und was ich von anderen erwarte, hoffe ich, auch erfüllen zu können... Ich mag nicht alle(s) und erwarte auch nicht, dass mich alle mögen... im Netz ist es ja dann auch einfacher, sich aus dem Weg zu gehen als manchmal im "Leben 1.0"...



6) Hat das Bloggen Dein Leben in irgendeiner Form verändert?

Hmm... ich glaube schon... zumindest gibt es neue Denkanstöße - ich lebe insgesamt bewusster... das betrifft aber nicht nur meinen Blog, sondern auch Instagram... und mich "sortiert" das Bloggen oft... es gibt auch Phasen, da wird dann "alles zu viel" - und dann muss ich mal auf die Bremse treten... aber auch das betrifft dann Instagram, Whats-app, Blogs lesen - und das "Leben 1.0" - irgendwie ist es wie Achterbahn fahren... auf und ab... nie langweilig...

7) Wie findest Du Ideen für Deinen Blog? Was inspiriert Dich?

Eigentlich so gut wie alles... es gibt so viele Projekte (Fotos, Schreiben...), an denen ich gerne teilnehmen würde - aber da ich weiß, dass ich tägliche "Aufgaben" im Moment eh nicht täglich durchhalten werde, konzentriere ich mich lieber auf monatliche oder unregelmäßige Dinge... ansonsten: mal eine Begebenheit auf Arbeit... ein Gespräch... wenn ich mehr Zeit hätte (oder mir mehr Zeit nehmen würde??), dann könnte ich noch soooo viel mehr bloggen...
Inspirierend finde ich auf jeden Fall viele andere Blogs... aber das schreibe ich ja auch gerne immer wieder... Instagram ist auch so eine Quelle... ein Lied im Radio, ein Gespräch mit einer Freundin, ein Erlebnis mit den Kindern... da ich ja keinem bestimmten Thema folge, "passt" ja so ziemlich alles... und so lange es noch "Zuleser" gibt, die meine Zeilen noch lesen *lach*


8) Erzähl‘ uns doch ein bisschen über Deine Art zu bloggen: Bloggst Du nach Plan oder eher spontan?

Planlos... absolut planlos... es "passiert" etwas - oder mir fällt was ein... und bei der nächsten Möglichkeit, schreibe ich dazu... ich würde mir da gerne mehr Regelmäßigkeit wünschen... aber irgendwie bin das ja scheinbar nicht ich... von daher: den Plan mit dem Plan habe ich erstmal aufgegeben...

9) Hat sich Dein Blog im Laufe der Zeit (in Hinblick auf den Beginn) verändert?  Und hast Du Dich als Blogger vielleicht auch verändert?

Ja, am Anfang wollte ich "besondere" Momente festhalten... jetzt sind es auch immer mehr Alltäglichkeiten, Kleinigkeiten... auch einfach mal Beiträge ohne Fotos... am Anfang musste das für mich alles "stimmig" sein... aber dieser Perfektionismus hat mir oft ein Bein gestellt... so schlummern die Fotos vom vergangenen Rügen-Urlaub immer noch auf dem Laptop - anstatt wenigstens 2-3 zu zeigen und ein paar Zeilen dazu zu schreiben... insofern: ich versuche immer weiter, etwas entspannter und mit weniger "Druck" zu bloggen... auch mal ein Smartphone-Foto hochzuladen und nicht das "tolle" Kamera-Foto... ich bin selber gespannt, wohin es mich noch treiben wird... immerhin blogge ich nun auch schon seit 2011... immer mal wieder mit Pausen... wie gesagt: ich bin selber gespannt, wohin mich dieser Weg noch führen wird...

10) Zu guter Letzt: Hast Du irgendwelche Tipps für (junge) Blogger? Und hast Du vielleicht irgendwelche Blogs, die Du uns empfehlen möchtest?

Öh... ich?? Tipps?? Macht euch keinen Druck... bleibt authentisch... das ist immer noch das Beste... Ihr mögt nicht jede(n) - warum also sollte euch jede(r) mögen? In dieser virtuellen Welt kann man sich die Welt doch wirklich wie Pippi Langstrumpf machen... nach dem ganz eigenen Geschmack... Oh... mit der Empfehlung... das fällt mir jetzt schwer... da sind so einige... aber das wechselt auch immer mal... bzw. es kommen immer wieder welche dazu... wo soll ich da jetzt anfangen? Und wo aufhören? http://marionundco.de/lieb-links/ - da sind meine "Lieb-Linkse" (HIER) versammelt...

Und am Ende noch mal: Danke, Nicole... es hat Spaß gemacht!



Liebe Marion, vielen lieben Dank, dass Du mitgemacht hast!


Die liebe Marion hat mich übrigens gebeten, meine eigenen Fragen selbst zu beantworten. Und das habe ich auch gemacht - bei Marion (HIER) findet Ihr jetzt also meine Antworten auf meine eigenen Fragen.


Hinweis: Alle Beiträge zur Reihe Bloggerfreundschaften findet Ihr HIER.

Kommentare so far

  1. Liebe Nicole!
    Was für eine tolle Idee von dir deine Bloggerfreunde vorzustellen :-) Liebe Dank für die tolle neue Reihe bei dir!
    Liebe Grüße, Frauke

    Liebe Marion!
    Ich lese nun schon eine Weile bei dir und hab grad noch ganz viel neues erfahren, dass ich noch gar nicht wusste. Deine Ausbildung klingt spannend! Da muss ich mich gleich mal drüber informieren, was da hinter steckt (oder hast du irgendwo schon mal da drüber geschrieben?)!
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!!! Was die Ausbildung angeht, habe ich mich relativ bedeckt gehalten... unser Bibliotheksleiter ist da ein bisschen "eigen", was Fotos und die Öffentlichkeitsarbeit angeht... da wollte ich nichts riskieren... aus der Schule habe ich immer mal berichtet, bzw von Ausflügen... aber du kannst mich ja gerne mal anmailen, wenn du Fragen hast!!

      Löschen
  2. Ich finde die Reihe, sagte ich schon ich weiss, ganz toll und freue mich auch ein Teil davon zu sein.

    Und an die liebe Marion, ich stimme Dir zu, die Sache mit der Magie der Bloggerfreundschaften hat schon was gell? Ohne www hätte man sich niemals "kennengelernt". Ich finde das toll!
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina, ja... das ist wirklich klasse... ich freue mich auch schon auf die weiteren Teile der Reihe... und darauf, dich und andere näher kennen zu lernen!!

      Löschen
  3. Liebe Nicole,

    leider kann man bei den Montagsgedanken nicht kommentieren, daher jetzt hier mein Beitrag:

    Vielen lieben Dank für den schönen Satz.
    Ich werde ihn mir heute zu Herzen nehmen, nachdem ich gerade völlig ungeplant (S-Bahn fiel aus) vier nicht sehr begeisterte Jungs nach einer Woche Ferien in die Schule gefahren habe.

    Hab einen schönen Tag!
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette,

      doch, doch, die GlücksGedanken kannst Du kommentieren, nur musst Du dazu den Post öffnen (auf die Überschrift klicken).

      Schön, dass Dir der Satz heute eine gedankliche "Stütze" ist. Mir auch, sehr! ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen