13. Dezember 2014

Meine Winter Top 5


Ich mag den Winter. Ich mag ihn sogar sehr gerne - und dass, obwohl ich ständig friere. Der Winter ist für mich das Synonym für Gemütlichkeit. Und alle, die Streifenliebe schon länger verfolgen, wissen es ja: Gemütlichkeit steht bei mir (und dem Rest meiner kleinen Familie) hoch im Kurs und ich habe schon das ein oder andere Mal darüber geschrieben (z.B. hier). Das Leben da draußen ist hektisch genug, da brauche ich einfach diese Gemütlichkeit, d.h. ein lauschiges und behagliches Zuhause, in dem die Zeit etwas langsamer vergeht, als draußen in der Welt, das Zusammensein mit meiner kleinen Familie, die Lazy Days usw.

Hach, es gibt so viel, was ich am Winter mag... Da ich aber keinen Endlos-Post schreiben möchte, mit dem ich wahrscheinlich erst im Frühjahr fertig wäre, stelle ich Euch heute (nur) meine Winter Top 5 vor.  


1. Schnee
Ich liebe Schnee! (Aber bitte richtigen Schnee, nicht so einen Schnee-Regen-Matsch, wie wir ihn ja leider häufiger haben.)
Ich mag es so sehr, wenn die Welt da draußen in weiß getaucht ist, alles glitzert und hell und freundlich erstrahlt. Ich mag die kalten Nächte, die dazu einladen, sich unter dicke Decken zu kuscheln und den Morgenfrost, der die langsam erwachende Welt in ein Glitzermeer verwandelt. Wunderbar. Ich genieße die Winterlandschaft in vollen Zügen und ich liebe das Knistern des Schnees, wenn ich über ihn gehe (wie eine Ente, weil ich Angst habe hinzufallen - aber HEY, dass gehört eben ach dazu).


2. Winterfell
Nein, damit ich nicht große Burg im Norden von Westeros, sondern das flauschige Winterfell unserer Kleinen. Unsere pelzigen Familienmitglieder haben natürlich ganzjährig tolles und weiches Fell. Aber das Winterfell ist mir das liebste. Es ist länger als das "normale" Fell und unfassbar flauschig und weich. Ich könnte, wenn die beiden mich denn lassen würden, den ganzen Tag damit verbringen, sie zu streicheln und mein Gesicht tief in das Flauschefell zu vergraben. Es ist, als würde man mit Wolken schmusen, insofern das überhaupt möglich wäre - aber genau so stelle ich es mir vor. 
  

3. Cozy Style
Dass ich ein großer Fan des Cozy Style's bin, muss ich wohl kaum noch erwähnen. Und besonders der Winter lässt (neben dem Herbst) mein Herz tanzen. Zum einen, weil ich im Winter meine geliebten Flanellschlafanzüge tragen kann. Für mich: der Himmel auf Erden. Ganz im Ernst.
Und zum anderen, weil ich mich in Wolle "packen" kann. Dicke Wollsocken, Wollpullis, Strickjacken, Mützen, Schals und (natürlich!) Handschuhe. Im Grunde bin ich im Winter ein Schaf auf zwei Beinen (obwohl ich keine Schafswolle trage), so dick wie ich immer in Wolle gehüllt bin. Und nicht zu vergessen: Mein lilalaune Steppmantel, in dem ich aussehe wie ein lila Marshmallowmann, aber ein besonders fröhlicher. Hach, ich liebe den Cozy Winter Style einfach.

Der Held witzelt immer, dass ich selbst bei 10 Grad im Winter immer so dick eingepackt bin und konsequent Handschuhe und Mütze trage. Worauf ich immer nur trocken erwidere: Es ist Winter, egal, was das Thermometer sagt. Und Winter heißt: Ich hab' kalt. 


4. Weihnachten
Ich mag die Weihnachtszeit und natürlich auch das Fest an sich. Und dabei denke ich nicht an üppige Weihnachtsgeschenke (die es bei uns nicht gibt) oder noch üppigeres Essen, nein: Ich denke an den Geist der Weihnachtszeit (und ich meine jetzt nicht das Gedicht) und an den Zauber, der diesem Fest innewohnt. Und natürlich auch an die geliebte Weihnachtsdekoration (ich sag' nur: Elche!) und damit einhergehend an all die wunderbaren Traditionen (siehe hier), auf die ich mich sehr freue und die mir Halt und ein Gefühl von Sicherheit vermitteln.

Zu keiner anderen Zeit im Jahr erstrahlen mehr (wenn auch meist künstliche) Lichter. Die Straßen werden von farbenfohen Lichtern hell erleuchtet und zuhause Kerzen, Kerzen und noch mehr Kerzen und natürlich Fairy Lights. Herrlich.


5. Heißer Mandelkakao, Schokoladenfondue und Co.
Sobald die Temperaturen unter einen bestimmten Wert sinken (5 Grad, um genau zu sein), ist es soweit: Mandelmilch wird gekocht, um fortan den geliebten Kakao zu verfeinern. Ein gutes Buch oder ein guter Film, eine kuschelige Decke und meinen Mandelkakao - mehr brauche ich im Winter nicht, um glücklich zu sein. 
Naja, vielleicht doch: Schokoladenfondue. Das mag ich nur im Winter, dann aber so richtig gerne. Immer mit kräftiger dunkler (Zartbitter-)Schokolade, frischen Früchten oder Mini-Marshmallows (die großen mag ich nicht so gerne; fragt bitte nicht warum, ich habe nämlich keine gute Antwort). Ein Winterabend mit Schokofondue - für mich ein absolutes Winter-MUSS.

Und dann wären da ja noch: Plätzchen und Süßigkeiten. Okay, ich gebe es zu: Die mag ich eigentlich das ganze Jahr über. Aber im Winter mag ich sie besonders gerne. Zu keiner anderen Zeit im Jahr backe ich mehr; ich liebe es einfach, wenn die Wohnung nach frisch gebackenen Plätzchen duftet. Und zu keiner anderen Zeit im Jahr gibt es mehr wunderhübsche und bezaubernde Süßigkeiten (wie den Marshmallow-Schneemann unten), die fast zu schade sind, um sie zu verputzen; was mich allerdings nicht davon abhält, es letztlich doch zu tun. 


All das bedeutet im Grunde auch, dass ich im Winter etwas mehr Sport machen muss, als im restlichen Jahr. Aber das ist okay für mich, schließlich weiß ich ja, dass die nächste Nascherrei schon auf mich wartet.
Und ganz ehrlich: Ein, zwei Kilo mehr (oder weniger) stören mich nicht und machen mich auch nicht unglücklich. Ich mache mir einfach keine großen Gedanken darüber. Ich halte mein Wohlfühlgewicht und verbiete mir nichts. Ich achte auf meine Ernährung, aber beschränke mich nicht. Ich achte auf meinen Körper, aber malträtiere ihn nicht. Eine Diät habe ich noch nie gemacht und meinen BMI-Wert (der im optimalen Bereich liegt) kenne ich nur, weil mein Arzt ihn mir nannte, vorher wusste ich gar nicht, was das ist.
Ich bin gesund, von Natur aus mit Rundungen beschenkt (oder wie meine Ärztin immer sagte: "mit einem gebärfreudigen Becken ausgestattet") und fühle mich wohl damit. Das ist alles, was für mich zählt.




PS: Vielleicht wundert Ihr Euch, dass ein gewisser Punkt fehlt, der doch bei vielen "hoch im Kurs" steht: Silverster bzw. Neujahr. Es ist einfach und schnell erklärt, warum der Punkt fehlt: Ich messe weder Silverster noch dem Neujahr besondere Bedeutung bei, d.h. ich lade diesen berühmt-berüchtigten Jahreswechsel auch nicht igendwelchen Erwartungen auf. Keine "guten Vorsätze", kein "im neuen Jahr wird alles anders", nix davon. Wenn ich mein Leben unbedingt ändern möchte, dann geht das auch im März oder September, ich brauche keinen Jahreswechsel als Anlass.
Für mich heißt so ein Jahresechsel lediglich eines: Ich muss mich schon wieder an ein neues Datum gewönnen (was meist erst im März abgeschlossen ist). Mehr ist es für mich nicht. War schon immer so und so soll es auch bleiben.


Kommentare so far

  1. Ich hab noch nie Schokofondue gegessen und schon gar nicht mit Marshmallows. Sollte ich mal ausprobieren was?
    Mir gehts mit Silvester genauso, das ist für mich nicht mehr so wichtig wie in jüngeren Jahren,und auch für das kommende Jahr hab ich mir vorgenommen keine Vorsatzliste zu machen. Ist ja schon mal ein guter Schritt in meine neue Denkweise.
    Hab ein schönes Wochenende, LG Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, probiere Schokofondue. Es ist der Wahnsinn! Allerdings schmeckt es mir nur mit dunkler Schokolade, sonst ist es mir zu süß (ja, ob Du es glaubst oder nicht: zu süß mag ich nicht). Und mit Obst ist es auch ein bisschen besser fürs Gewissen. ;-)

      Schön zu lesen, dass es Dir mit Silvester genauso geht. Irgendwie ist es mir auch unheimlich: Ich habe noch nie (!) eine Silvesterparty erlebt, auf der nicht mind. zwei Personen geweint haben, weil ihnen plötzlich "bewusst" wird, dass alles doof ist. Verstehe ich nicht. Du?

      Das ist ein super Schritt in Deine neue Denkweise.:-) Grundsätzlich halte ich Vorsätze für eine gute Sache, wenn sie als "Denkanstoß" oder "Motivationshilfe" verstanden werden. Sobald Druck entsteht, wirds für mich kontraproduktiv. Wir haben alle schon genug "Druck" im Leben, da müssen wir uns den nicht noch selbst machen.

      Ich wünsche Dir auch ein wunderbares und entspanntes Wochenende!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
    2. Jaaaa! Jaaaa! Natürlich musst du ein Schokofondue machen Nina! Es ist toll!!! (Und hey, da gibts Obst, also ist es GESUND!)

      Löschen
  2. Deine Top 5 liebe ich auch alle sehr am Winter. Was ich an ihm auch noch toll finde: Endlich kann man stundenlang drinnen sein ohne schlechtes Gewissens! Im Sommer muss man ja immer "das schöne Wetter nutzen".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das habe ich ganz vergessen! Und Du hast so recht damit: Kein schlechtes Gewissen beim "Einmümmeln". Toll!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Ich habe auch noch nie Schokofondue gegessen. Ich denke immer: Drei Dinger und ich bin satt. Und wenn, dann nur Vollmilch.
    Der Marshmallow-Schneemann ist ja süß. Gibt es den so zu kaufen oder hast Du ihn gezaubert?

    Silvester finde ich für mich auch nicht wichtig. Ich habe auch schon einen verschlafen und bin durch die doofe Knallerei wach geworden. Ich mag es eher still und leise. Obwohl ich in jüngeren Jahren auch die eine und andere Feier mitgemacht hatte (im Sommer geplant ...! ) Aber seitdem ich Hund(e) habe, wird zuhause "gefeiert" oder woanders, wo es ähnlich zugeht wie bei uns.

    Ich nehme mir grundsätzlich nichts vor für das neue Jahr, denn dafür habe ich das ganze Jahr Zeit. Wie oft hatte mein Vater Silvester mit dem Rauchen aufhören wollen. Hat natürlich nie geklappt und ich fand das doof. Vielleicht mag ich mir deshalb nichts vornehmen.
    Silvester ist der logische Abschluß eines Jahres - mehr auch nicht. Und an Neujahr liegt der neue Kalender jungfäulich vor mir und wartet darauf, gefült zu werden. Und die Welt wird langsam wieder normal.

    Liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, auf die Menge kommt es mir beim Schokofondue gar nicht, da steht der Genuss im Vordergrund und aus diesem Grund haben wir ja auch ein "Minifondue". ;-)

      Hach Vera, ich wünschte, ich könnte so einen tollen Schneemann selbst zaubern, aber das kann ich leider nicht. Den süßen Schneemann habe ich bei Depot gekauft, die haben z.Zt. ganz tolle Süßigkeiten; ich hab' schon mächtig zugeschlagen. ;-)

      Und was Silvester angeht: Absolut Deiner Meinung.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Liebe Nicole! Ich LIEBE Schokofondue! Und natürlich hab ich auch ein extra Gefäß dafür. Es sieht zwar anders aus als deines, aber das tut dem Geschmack keinen Abbruch. Und natürlich nur mit Zartbitter-Schokolade. Voll lecker ist übrigens auch, wenn daneben noch kleine Schälchen mit Streuseln, Krokant oder Nusssachen stehen, in die das Obst/die Marshmallows dann getunkt werden können, sobald sie aus der Schokolade kommen. Hach... Und ich hab kein Obst daheim...
    Meine Flanellschlafanzüge trag ich übrigens das ganze Jahr. Nachts ist mir immer kalt. Ist schließlich nachts.
    Ich wünsch dir einen schönen Abend!
    Ganz liebe Grüße!
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch ein Schokofondue-Fan! Juhu!

      Danke für den Tipp mit den Streuseln und Co., das habe ich noch nie probiert - bis jetzt! ;-)

      Im Sommer sind mir Flanellschlafanzüge eindeutig zu warm, aber im Winter liebe ich sie.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  5. Oh, ich bin ein großer Fan von Neujahrsvorsätzen. Und eigentlich halte ich die auch ein. Aber da geht es auch normalerweise nicht um so etwas wie "mit dem Rauchen aufhören". Manchmal nehme ich mir einfach Dinge fürs neue Jahr vor - dieses Jahr war einer der Vorsätze "weniger Geld für Dinge, mehr Geld für Erlebnisse ausgeben" und somit war ich ziemlich viel unterwegs und habe viele Leute getroffen und Orte gesehen. Im kommenden Jahr wird es dann kontrastreich sein "mir nicht so viel vornehmen", denn auch wenn es dieses Jahr toll war, was ich alles erlebt habe, habe ich doch oft gemerkt, dass ich Freizeitstress hatte. Mir macht das Spaß.
    Außerdem sehe ich ein neues Jahr durchaus doch als einen "Abschluss", vor allem von doofen Dingen, die ich dann irgendwie besser abhaken kann. So wie dieses Jahr, wo ein paar Dinge schiefgegangen sind, von denen ich mir im neuen Jahr erhoffe, dass sie klappen. Tschakka, 2015! ;-) Aber Silvester muss ich auch nicht feiern. Dieses Jahr fahren der Held und ich weg und werden ein ganz, ganz ruhiges Silvester erleben, nur wir beide. Ich freue mich schon sehr!

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nele,

      Deine Vorsätze find ich ganz wunderbar, sowas mache ich auch. Allerdings nenne ich das dann nicht Vorsätze und beschließe das auch nicht am Ende des Jahres.

      Wie schon geschrieben: Grundsätzlich halte ich Vorsätze für eine gute Sache, wenn sie als "Denkanstoß" oder "Motivationshilfe" verstanden werden. Aber den Druck, den Vorsätze hervorrufen können, davon halte ich nichts.

      Auch dass Silvester als Jahresabschluss angesehen wird, verstehe ich durchaus - nur wenn eben daraus plötzlich ein riesen Drama wird, dann das entzieht sich meinem Verständnis.

      Ich wünsche Dir und Deinem Helden viel Freude bei Eurem ruhigen Silvester zu zweit. ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  6. Schoko-Fondue ist mir meist wirklich ZU süss... und als ich gestern während der Badezimmer-Aktion in einen Oberschrank geschaut habe, um zu sehen, ob wir noch Fliesen haben... da ist mir auch tatsächlich ein Schokoladen-BRUNNEN in die Hände, äh, Augen gefallen!! Hat mein Bruder sich mal gewünscht... einmal benutzt.... und nun steht das Ding (bis gestern vergessen) bei uns... mal sehen, wann wir das mal nutzen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versuchs mit Zartbitterschokolade mit sehr hohem Kakaoanteil und dann mit nicht zu süßem Obst (statt den Marshmallows) - es ist wirklich ein Erlebnis.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen