25. November 2014

Mini-Haselnuss-Cookies {Seelenfutter}


Wie Ihr vielleicht seit diesem Post (hier) wisst, hat die große Backsession (aka Weihnachtsbäckerei) für mich begonnen. Und heute möchte ich Euch ein weiteres meiner Lieblingsrezepte vorstellen: Mini-Haselnuss-Cookies.
Ich liebe sie! Ich könnte sie ständig backen und verputzen (ich schreibe bewusst nicht essen, da Cookies hier bei uns zuhause NIE lange "durchhalten"). Ich verschenke sie auch unheimlich gerne - z.B. einfach nur so, wenn wir Freunde besuchen als kleines "Mitbringsel" oder auch als "Dankeschön".

Die Zutaten


100gr       Margarine oder Butter

60gr         Rohrohrzucker (Wenn Ihr es süßer mögt, dann könnt' Ihr auch 80gr Zucker nehmen.)      

200gr       Dinkelmehl (Typ 630)

40gr         ganze Haselnüsse

Hinweis: Ich nehme immer ganze Haselnüsse, weil ich sie so gerne mit dem Mörser zerkleinere (ist wie eine Minimeditation) und außerdem schmecken sie mir so besser. Wenn Ihr daran nicht so viel Spaß habt, dann könnt' Ihr natürlich auch bereits gehackte Haselnüsse verwenden.

1 Prise       Salz

1 Pk.          Vanillin-Zucker

1/2 Pk.       Weinstein Backpulver

1  Bio Ei (Größe M)


Ergibt ca. 40 Cookies


Kleiner Tipp: Ihr könnt' auch ganz normales Mehl (z.B. Weizenmehl) und normalen Kristallzucker verwenden.

Die Zubereitung


1. Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen, Backblech zuvor herausnehmen.

2. Haselnüsse mit einem Mörser grob hacken.

3. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen.

4. Margarine (Butter), Vanillin-Zucker und Zucker mit dem Handrührer (Rührbesen) auf höchster Stufe schaumig schlagen.

5. Das Ei unterrühren und ca. 1 Minute auf auf höchster Stufe weiterrühren.

6. Die Rührbesen durch die Knethaken ersetzen.

7. Das Mehl nach und nach zu der Margarinemischung geben und auf höchster Stufe kurz verrühren.

8. Haselnüsse mit einem Kochlöffel vorsichtig unter den Teig mischen.

9. Den Teig mit Hilfe von zwei Teelöffeln als kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben (ein wenig Abstand zueinander lassen; siehe Bild oben).

10. Im vorgeheizten Backofen ca. 10-12 Minuten backen. Hinweis: Die Backzeit hängt von Eurem Backofen ab.

11. Cookies auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.

12. Genießen...



Besonders verliebt bin ich in das Eichhörnchen auf dem Tischläufer. Ich besitze zwar keinen Tisch, auf welchem er zum Einsatz kommen könnte, aber HEY, da ist sind Eichhörnchen drauf, da musste ich ihn einfach mitnehmen. Vielleicht wisst Ihr es ja noch nicht: Ich liebe Eichhörnchen!



Ich wünsche Euch viel Spaß beim Backen!




Kommentare so far

  1. mmmh das klingt so oberlecker, leider darf ich Nüsse nicht mehr essen und die gemahlene Version schmeckt ganz sicher anders. Aber sie sehen toll aus Nicole! LG Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,

      dann gibt's in den nächsten Tagen extra für Dich ein Cookie-Rezept ganz ohne Nüsse! ;-) Das schmeckt genauso lecker!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Ach, du liebst Eichhörnchen? Das hab ich noch gaaar nicht mitbekommen ;-)
    Die Kekse klingen total lecker! Und: bei mir halten die auch nicht lange, wenn ich welche backe...
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vielleicht habe ich es das ein oder andere Mal bereits erwähnt. ;-) Die sind aber auch zu süß!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Da bekomme ich Hunger. Als Nussspezialität passen sie aber wirklich gut zu Eichhörnchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab' ich mir auch gedacht! ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Oh... hmm.. so lecker! Man kann doch die Nüsse bestimmt durch Schokolade ersetzen - oder? Meine Mädels sind Schokoholics... *lach* - klingen lecker und einfach... *yummie* - danke fürs Zeigen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar! Tausche die Nüsse einfach gegen Schokodrops oder Schokosplitter aus. Schmeckt genauso gut und ist eher was für Schokoholics. ;-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen