4. Juli 2014

BUGfixing meets Short Stories


Eigentlich war für heute ein anderer Post geplant. Aber da es bei mir im Moment turbulent zugeht, Klausuren korrigiert werden müssen und bald auch die große Renovierung ansteht, sodass es in nächster Zeit erst einmal nicht ruhiger wird, passte das neue Thema der Short Stories von Bine und Andrea perfekt: Entschleunigung. Also entschied ich mich spontan dazu, BUGfixing und Short Stories einfach zu kombinieren.

Denn Entschleunigung ist ein zentrales Thema bei BUGfixing. Schließlich geht es bei nahezu allen Übungen darum, aus dem eigenen Leben ein wenig Tempo herauszunehmen und sich etwas Gutes zu tun - in aller Ruhe und mit der nötigen Muße.
Dabei wirken die Übungen sowohl kurz- als auch langfristig. Kurzfristig, weil sie eine kleine Flucht aus dem Alltag bedeuten (z.B. diese); langfristig, weil der Lebensstil sich verändert (z.B. durch diese und diese).

Aber neben all' den Übungen gibt es für mich auch andere Möglichkeiten, einen Gang runterzuschalten, zu entschleunigen und Kraft zu tanken. 

Hier meine persönliche Top 5:

I. Lazy Days

Hin und wieder - vorrangig am Wochenende - Lazy Days einlegen. Und dann ist der Name Programm: Nichts muss, aber alles geht.
Manchmal bedeutet das, zum totalen Couchpotato zu mutieren (und stolz drauf sein), nur für das Nötigste aufstehen (und sich dabei oft wünschen, dass wir einen Butler hätten, der jetzt die 2,3 Meter bis zur Küche geht und Getränke oder Leckereien holt). Lesen, Filme schauen, mit den Kleinen spielen... die Zeit genießen und die Welt da draußen vergessen.
Manchmal bedeutet es aber auch, bewusst etwas Schönes zu unternehmen: Spaziergänge, im Park auf der Decke liegen, dabei Musik hören oder lesen, Tierparkbesuche... Was auch immer, die Hauptsache ist: die Zeit genießen und die Welt um mich herum vergessen.

II. Lesen

Weltenbummler sein, versunkene Schätze finden, Kriminalfälle aufklären, Held spielen, in Siebenmeilenstiefeln durch die Geschichte und Philosophie sausen - und das alles innerhalb weniger Stunden. Mit einem guten Buch gelingt mir das Entschleunigen richtig gut.

III. Kreativsein

Es ist eigentlich vollkommen egal, ob ich etwas bastle, zeichne, entwerfe, schreibe, fotografiere oder blogge. Hauptsache ich kann kreativ sein und bin nicht streng an Regeln gebunden. Ich kann mich stundenlang im Kreativsein verlieren (den Flow spüren, wie man neuerdings wohl sagt) und die Entschleunigung genießen.

IV. Yoga

Dass körperliche Aktivität für die innere Entschleunigung förderlich ist, ist mittlerweile wohl hinreichend bekannt. Und Yoga funktioniert für mich bestens. Dabei mache ich Yoga meistens gar nicht bewusst mit dem (Hinter-)Gedanken Oh, ich muss zur Ruhe kommen, dann mache ich jetzt mal ganz schnell Yoga, sondern es passiert fast automatisch.
Und da ich kein Yoga-Profi bin, muss ich mich bei den Übungen ziemlich konzentrieren, um sie korrekt auszuführen und nicht umzufallen (was allerdings des Öfteren dennoch passiert - aber ich nehme es mit Humor; meine Art von Lach-Yoga). Diese Konzentration führt unweigerlich zu einer gewissen Langsamkeit und Ruhe, sonst wird's nix (und aus dem herabschauenden Hund wird dann eher eine auf dem Rücken liegende Schildkröte). Entschleunigung stellt sich bei mir dann fast automatisch ein.

V. Pinterest

Sehen - Stauen -Pinnen. Und dabei (meist) nicht groß denken (müssen). Herrlich! Mich mit meinen virtuellen Pinnwänden zu beschäftigen, ist Entschleunigung pur.






Kommentare so far

  1. Ein schöner Beitrag! Aber was mache ich, wenn genau die Punkte 3 und 5 die Faktoren sind, die am meisten verhindern, dass ich entschleunigen kann?! :-)

    LG Heike
    www.meandmybutton.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für das Kompliment. Freut mich sehr, dass Dir der Beitrag gefällt. :-)

      Zu Deiner Frage: Ich kenne das auch gut! Manchmal passiert mir das auch, nämlich immer dann, wenn ein "ich muss" (z.B. "jetzt kreativ sein") mich leitet und nicht ein "ich möchte". Ich versuche mir dann immer wieder zusagen: "Ich muss gar nichts, ich möchte das, schließlich geht's hier um meine Freizeit und Spaß - nicht um einen Job", das hilft mir. :-)

      Löschen
  2. hach ich liebe diese lazy days auch nur zu sehr! ein schöner beitrag zum thema nicole! und vielen dank für deinen besuch! dein blog ist sehr sehr schön geworden, den titel mochte ich schonmal direkt!:0) Ich komm sicher wieder! ganz liebe grüsse, nina
    p.s da du die option name/url nicht hier als option hast, und wordpress nicht funktioniert füg ich meinen link jetzt mal hier ein, hoffe das ist ok für dich
    www.cherisheachday.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,

      herzlichen Dank für Dein Kommentar. Ich freu' mich riesig, dass Dir Streifenliebe gefällt! Und natürlich auch darüber, dass Du meinen Beitrag magst.

      Klar ist es in Ordnung, wenn Du hier Deinen Link einfügst. :-) Ich habe mal geschaut und soweit ich das sehe, gibt's hier die Option Name/url gar nicht. (Falls jemand mehr weiß, immer raus damit!) Sorry!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
    2. Hallo Nicole,

      ich hatte mal ein Blog bei Blogger. Bei "Wer darf Kommentare erstellen" musst Du "Jeder" anklicken. Dann kommen die Möglichkeiten "Name/Url" und "Anonym" zum Anklicken dazu. Dann kann jeder, auch Leser ohne Blog, kommentieren.

      Deine Entschleunigungen 1 bis 3 nutze ich auch. Und da fällt mir ein: Ich habe meinen Beitrag zu den Short-Stories noch gar nicht geschrieben.

      Danke auch für Deinen Kommentar zu meinem 30-Tage-Projekt. Ich bin gespannt darauf, was Dir eingefallen ist.

      Liebe Grüße,
      Vera von Alltag mal anders (www.alltagmalanders.de/blog)

      Löschen
    3. Wie ich sehe hat Vera schon ausgeholfen, danke Vera:0)) Ja ich erinnere mich, damals war da diese Option. Vielleicht findest Du sie ja noch. Liebe Grüsse von Nina

      Löschen
    4. @Vera:
      Vielen lieben Dank für Deine Hilfe. Hab's gefunden und sofort eingestellt. :-) Müsste also jetzt funktionieren.
      Ja, 1-3 sind (auch) meine liebsten Entschleunigungsmethoden, vor allem natürlich die Lazy Days. Einfach mal nix machen (müssen). Herrlich! Wenn da nur der Kopf manchmal nicht wäre... Aber ich hab' die Hoffnung, dass auch er irgendwann "mitspielt".

      Dein Projekt ist echt super! Meins muss noch etwas warten, da wir jetzt erst einmal "groß" renovieren... Aber danach geht's los - ich werd' hier drüber berichten.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
    5. Gern geschehen: Ich habe mich früher (wie sich das anhört) immer geärgert, wenn ich auf den Blogger-Blogs nicht kommentieren konnte und mir extra dafür ein Profil eingerichtet. Da wusste ich noch nicht, dass das eine Einstellungssache ist.
      Viel Spaß beim renovieren. ;-)

      Liebe Grüße,
      Vera

      Löschen
    6. Danke! Spaß werden wir hoffentlich neben all der Arbeit und dem Chaos auch haben. :-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole,
    ich habe deinen Blog gerade erst gestern entdeckt und mich direkt etwas festgelesen. :-) Daher wollte ich einen kurzen Gruß da lassen. In Zukunft liest du vielleicht öfter was von mir. ;-)

    Viele liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nele,

      vielen lieben Dank für Deinen Gruß! Ich freu' mich schon darauf, in Zukunft öfter etwas von Dir zu lesen. :-)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Herrlich - ich ersetze YOGA durch Spazieren gehen... und dann passen deine Top 5 auch in mein Leben... vielleicht in einer etwas anderen (bzw wechselnden) Reihenfolge... aber: immer wieder klasse... ich bin zum 1. Mal bei den Short Stories dabei... aber hoffentlich nicht zum letzten Mal... es macht so Spaß, ganz entschleunigt (da heute Spätdienst) durch die Blogs und Leben zu Reisen... lieben Dank!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marion! Herzlich willkommen auf Streifenliebe.

      Spaziergehen, das hätte ich eigentlich auch noch mit reinnehmen sollen. Hab' ich total vergessen. Mache ich nämlich auch super gerne!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen