3. Juni 2014

Meine "Es-wird-alles-wieder-gut"-Top 20 mit Freebie


Es gibt so Tage, die will man einfach nur schnell hinter sich bringen und dann - bitte schön gaaanz schnell - vergessen. Aber genau diese Tage ziehen sich oft wie ein Kaugummi, wollen irgendwie nicht enden und selbst wenn sie nahezu vorüber sind, hängt man ihnen in Gedanken noch (eine gefühlte Ewigkeit) nach - eine Besserung der eigenen Stimmung scheint nicht in Sicht. Was also tun an solchen Tagen, wenn man nicht gerade einfach die Koffer packen und spontan in den Urlaub fahren kann?


Wenn ich einen BAD DAY habe, dann hilft mir meine persönliche "Es-wird-alles-wieder-gut"-TOP-20. Vielleicht hilft sie Dir ja auch...

  1. Ausgiebig duschen oder ein langes Bad nehmen - am liebsten mit diesem Duschgel und diesem Badeschaum.
  2. Ein langer Spaziergang im Park oder Wald. Ein Bummel durch die Stadt. Was auch immer: Hauptsache mal raus und ein paar neue Eindrücke sammeln.
  3. Sich mit einem Buch in andere Welten flüchten.
  4. Aufräumen. Und wenn es nix gibt, was ich aufräumen könnte, dann organisiere ich einfach meinen Kleiderschrank  neu (auch wenn's am Ende so aussieht wie zuvor.) Oder: Ausmisten, etwas sortieren. Es gibt immer eine Schublade...
  5. Ein laaanges Telefonat mit der besten Freundin.
  6. Sport machen -  meine Favoriten: Fahrradfahren oder Yoga.
  7. Den Lieblingssong hören und lauthals mitsingen und vielleicht sogar tanzen. Und wenn ich gerade keinen Lieblingssong habe oder er einfach nicht passt, dann gehen diese beiden immer: Pharrell Williams "Happy" und Brandon and Leah "Life Happens"
  8. Sich in die Arme des Liebsten kuscheln und sich beschützt, geborgen und sicher fühlen.
  9. Mit den Kleinen schmusen. (Studien belegen das, was ich schon immer wusste: Tierfell streicheln wirkt beruhigend und macht glücklich.)
  10. Lustige Videos schauen. Meine Favoriten: (I Wanna) Channing All Over Your Tatum und diese Single Ladies-Parodíe
  11. Eis essen und zwar ein Großes!
  12. Auszeit vom Internet, vom Handy, vom Telefon... Einfach mal den imaginären Stecker ziehen.
  13. Sich auf die Couch oder gleich ins Bett mümmeln und den Lieblingsfilm schauen.
  14. Ein neues Rezept ausprobieren. Oder gleich das Lieblingsessen kochen oder backen - heißt ja (heutzutage) nicht umsonst Soulfood. 
  15. Meditieren.
  16. Jemand anderem eine Freude machen, z.B. durch ein (ehrliches!) Kompliment.
  17. Kreativ sein: malen, schreiben, basteln...
  18. Meine Dankbarkeitsliste fortsetzen. Auch an solchen Tagen gibt es was, für das ich dankbar bin.
  19. Dem Ärger Luft machen, z.B. einen Wutbrief schreiben und ihn danach schreddern. Super Gefühl!
  20. Schlafen. Morgen ist ein neuer Tag!

Meine TOP 20-Anti-Bad-Day-Strategien kannst Du hier kostenlos downloaden.




Bildnachweis: D. Sharon Pruitt: Unedited Pretty Birthday Ballons on Blue. Some rights reserved. Quelle: www.piqs.de - Das Originalbild wurde bearbeitet.


 

Kommentar veröffentlichen