30. Mai 2014

BUGfixing #8


Als ich begann, mich näher mit dem Thema "Meditation" zu beschäftigen und beschloss, dass ich selbst auch meditieren (lernen) möchte, stand ich vor einem großen Problem: Mein Kopf war zu voll. Zu viele Gedanken, zu viele Fragen, zu viele Erinnerungen, zu viele To-do-Listen usw.
Ich dachte natürlich darüber nach, ob ich das Meditieren nicht einfach lasse; befürchtete schon, dass ich nicht der "Typ" dafür bin. Aber der Wille "nicht aufzugeben" war stärker, und ich suchte nach einer Lösung für mein Problem - und hab' sie gefunden.

28. Mai 2014

Hello Petersen


Ich bin wahrscheinlich eine der letzten Personen weit und breit, die diesen tollen Concept-Store im Internet entdeckt hat: PETERSEN. Aber sei's drum; jetzt hab' ich ihn entdeckt und bin total begeistert!

27. Mai 2014

Himmlische Wölkchen {Seelenfutter}

Beim Kochen zeichne ich mich nicht gerade durch Mut aus. Einfach mal ausprobieren - beim Kochen eher nicht mein Ding. Auch wenn ich mich nicht streng an die Rezepte halte, so benötige ich sie meist dennoch. Beim Backen ist es allerdings ganz anders. Beim Backen bin ich mutig(er)...

26. Mai 2014

GlücksGedanken #20

Glück findet man nicht, man erschafft es. Glück hängt nicht von dem ab, was uns fehlt, sondern davon, wie wir das nutzen, was wir besitzen.

Arnaud Desjardins


23. Mai 2014

BUGfixing #7


Oft bin ich mit meinen Gedanken ganz weit weg: Manchmal in der Vergangenheit, bei all' den Dingen, die waren, oder - und das häufig - in der Zukunft, bei all' den Dingen, die vielleicht sein könnten, die ich irgendwann einmal haben oder erleben möchte. Bei all' diesen Gedanken an Vergangenes und Künftiges verliere ich häufig den Blick für die Gegenwart, für das was gerade ist, für all' die schönen Dinge, Begegnungen, Gespräche usw., die mein Leben jetzt - in der Gegenwart - bereichern und für die ich dankbar sein kann.
Problem ist nur: Mein Kopf erübrigt nur allzu ungern Speicherkapazität für all' die kleinen, schönen oder gar wunderbaren Dinge in der Gegenwart, für die ich täglich dankbar sein sollte. Er verschwendet den benötigten Speicherplatz lieber an unwichtige Dinge (z.B. kann ich mir nahezu jeden Songtext merken, den ich gehört habe), mitunter unangenehme Dinge (z.B. mein erster Fahrradunfall mit fünf - als ob es gestern gewesen wäre - Aua!) und auch gerne an Sorgen um die Zukunft. Zusammenfassend kann man sagen: ein BUG im Betriebssystem! Und diesen BUG gilt es zu fixen, d.h. einen anderen Weg finden, um mich an all' die Dinge zu erinnern, die gegenwärtig mein Leben bereichern.

22. Mai 2014

Was mich im Moment einfach glücklich macht...



Was mich im Moment einfach glücklich macht...

21. Mai 2014

Für alle, die gerne planen

idlized.blogspot

Ich bekenne mich gerne dazu: Ich bin eine leidenschaftliche Listenschreiberin. Besonders gerne nutze ich dafür hübsches Papier (Warum? Das könnt' Ihr hier nachlesen.) oder bunte To-do-Listen, so wie diese hier.

20. Mai 2014

Haunted #2




Lord Byron hatte wahrlich kein leichtes Leben. Sein Vater, Captain "Mad Jack" Byron, verließ seine Mutter und den wenige Monate jungen George Gordan Noel Byron, nachdem er das ganze Geld der Familie verjubelt hatte. Gesellschaftlich war Lord Byron Zeit seines Lebens aufgrund seines unsteten, hemmungslosen Lebensstils ein Außenseiter. Und mit der Liebe klappte es auch irgendwie nicht: Ihm wurden zahlreiche Affären nachgesagt (u.a. mit seiner Halbschwester Augusta), er heiratete die falsche Frau (Annabella Milbanke), die ihn wenige Jahre später verließ und damit einen Skandal auslöste, der Byron zwang, England zu verlassen. Und zu alledem lebte er lange Zeit auch noch in einem verfluchten Haus: Newstead Abbey.


19. Mai 2014

GlücksGedanken #19

Deine erste Pflicht ist, dich selbst glücklich zu machen. Bist du glücklich, machst du auch andere glücklich.

Ludwig A. Feuerbach


16. Mai 2014

BUGfixing #6


Meditation: Lotussitz, viele Räucherstäbchen, gehauchte Mantras in Dauerschleife... So stellte ich mir früher Meditation vor. Meditation in Bewegung, genauer gesagt: Meditieren und gleichzeitig gehen? Geht nicht! Dachte ich zumindest...

14. Mai 2014

Kartenliebe

moritzfineblogdesigns


Ich liebe es, meinen Freunden und besonders meinem Mann kleine Botschaften zu schreiben. Meist nutze ich dafür selbstgestaltete Karten, aber ich durchstöbere auch gerne das Internet, um (kleine) Besonderheiten zu finden. Im Zuge dessen habe ich diese Karte gefunden. Weshalb sie mein Herz im Sturm erobert hat, liegt wohl auf der Hand: sie hat graue Streifen.

13. Mai 2014

Leselust #2


Warten mag ich nicht. Einerseits fehlt mir die Geduld, andererseits halte ich es für Zeitverschwendung. Nur leider kann man es häufig nicht verhindern. Umso schöner, wenn man die Wartezeit sinnvoll nutzen kann - zum Beispiel, indem man liest. Und da mir aufgrund des Mangels an Geduld oft auch die Konzentration fehlt, um in Romanwelten abzutauchen, lese in den ungeliebten Wartezeiten meist Aphorismen.

12. Mai 2014

GlücksGedanken #18

Unser Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung ändern können. 


 Francis Picabia


9. Mai 2014

BUGfixing #5


Als ich mit BUGfixing begann, wurde mir schnell klar: Neben den vielen verschiedenen Achtsamkeits- und Meditationsübungen, die ungemein dabei helfen, meine BUGS zu fixen, sind es vor allem auch die kleinen Veränderungen, die ich in meinen Alltag einbaue, welche mich letztlich meinem Ziel näher bringen: aufmerksamer und bewusster leben - einfach mehr vom eigenen Leben haben!

7. Mai 2014

Wunderbare DIY-Idee für Blumenliebhaber

lovegrowswild

Den Frühling ins eigene Zuhause holen: Mit frischen Blumen klappt das super. Wie wäre es aber zur Abwechslung mal mit Wasserfarbenblumen?

6. Mai 2014

Mein Mann und der gemeine Rhabarber {Seelenfutter}

Liebe geht durch den Magen. Diese alte Weisheit kann ich wahrlich bestätigen.

5. Mai 2014

GlücksGedanken #17

Don't let little stupid things break your happiness.




2. Mai 2014

BUGfixing #4


Achtsamkeit lehrt uns, im Moment zu leben. Den Fokus nur auf den Moment zu legen, in dem wir uns gerade befinden: Nicht an die Vergangenheit, nicht an die Zukunft denken. Klingt gut. Klappt aber leider nicht immer. Manchmal ist keine Zeit für Momente. Der Kopf ist übervoll mit (sorgenvollen) Grübeleien, kilometerlangen To-do-Listen usw. Man hetzt von einem Moment zum nächsten. Den einzelnen Moment wahrnehmen? Dafür hat man gerade in diesem Moment keine Zeit.